mz_logo

Sport aus Regensburg
Mittwoch, 24. August 2016 30° 1

Fussball

Weltmeister im Schatten der Walhalla

Der SV Donaustauf macht einen Coup publik. Der Bezirksligist will mit Klaus Augenthaler als Trainer hoch hinaus.
Von Heinz Gläser, MZ

Sein Trainer-Engagement in Donaustauf elektrisiert die Fußball-Fans in der Region: Klaus Augenthaler Foto: Eibner

Donaustauf.In Regensburg wird an diesem Donnerstag ein Bezirksliga-Trainer vorgestellt. Punkt. Nichts, was auf den ersten Blick den gewaltigen Rummel rechtfertigen würde, den diese Nachricht auslöst. Hieße der neue Chefcoach des höchst ambitionierten SV Donaustauf nicht Klaus Augenthaler. Ein „erfahrener Bundesliga-Trainer“ werde um 15 Uhr bei einer Pressekonferenz (wir berichten live) im Glöckl-Biergarten im Donau-Einkaufszentrum im Mittelpunkt stehen, heißt es sehr verklausuliert in der Einladung an die Medien.

Als Ansprechpartner stehen darüber hinaus Lothar Rengsberger, der Fußballabteilungsleiter des Tabellenführers der Bezirksliga Süd, der noch amtierende Donaustaufer Trainer Thomas Semmelmann, den „Auge“ wohl spätestens im Sommer ablösen soll, sowie Florian Wessely, Geschäftsführer von Neckermann Strom und Vertreter des Sponsorenkonsortiums, zur Verfügung.

Eder: „Überhaupt nicht involviert“

Klaus Eder Foto: dpa

Ein leibhaftiger Weltmeister wirkt künftig im Schatten der Walhalla! Diese Tatsache elektrisiert die Region, und die bundesweite Resonanz ist gewaltig. Seit Klaus Augenthalers Engagement beim Drittligisten SpVgg Unterhaching im Jahr 2011 geendet hatte, war der heute 58-Jährige kaum mehr in Erscheinung getreten, höchstens noch bei Anlässen wie der Verleihung der Ehrenbürgerwürde an seinen engen Freund Klaus Eder im November 2014.

Die Marktgemeinde Donaustauf würdigte damals die Verdienste des Star-Physiotherapeuten, dessen „Eden Reha“ vor Ort seit Jahrzehnten Anlaufpunkt prominenter Patienten ist, beileibe nicht nur solcher aus dem Spitzensport. Das Hollywood-Glamourpaar Penélope Cruz und Javier Bardem war auch mal zu Gast.

„Ich war dabei überhaupt nicht involviert!“

Klaus Eder

Klaus Eder wird nun oftmals die Urheberschaft am Donaustaufer „Auge“-Coup zugeschrieben. Völlig zu Unrecht, wie er im Gespräch mit dieser Zeitung beteuert. „Ich war dabei überhaupt nicht involviert! Ich wusste nur von Matthias Klemens (Ex-Präsident des SSV Jahn Regensburg und Mitglied des SVD-Sponsorenkonsortiums/d. Red.), dass seit einiger Zeit ein Kontakt zwischen dem Klub und ‚Auge‘ bestand“, sagt Eder. Augenthaler und ihn verbindet sehr viel. Gemeinsame Skiurlaube zum Beispiel. Dass er trotz schwerer Blessuren die WM 1990 in Italien bestreiten und Teil des damaligen Weltmeister-Teams von Franz Beckenbauer sein konnte, habe er allein den Künsten Klaus Eders zu verdanken, hat Augenthaler oft betont.

Das machen die Fußball-Weltmeister von 1990 heute:

Das machen die WM-Helden von 1990 heute

Passionierter Angler

„‚Auge‘ gehört einfach wieder zurück auf die Fußballbühne. Er ist ein absoluter Fachmann“, sagt Eder nun. Der gebürtige Fürstenzeller Augenthaler, der in seiner Jugend beim FC Vilshofen kickte, passe als Niederbayer „schon von der Mentalität her bestens“ nach Donaustauf, unterstreicht Klaus Eder. Zum Angeln kam der passionierte Petrijünger seit Jahren oft in den östlichen Landkreis Regensburg.

Heute lebt Augenthaler in der Umgebung von München, und dort, beim FC Bayern, feierte er als Aktiver seine großen sportlichen Erfolge. Als klassischer Libero mit betont robuster Spielweise wurde er unter anderem zwischen 1976 und 1991 sieben Mal deutscher Meister. Eine Marke, die erst Oliver Kahn, Mehmet Scholl und Bastian Schweinsteiger überboten.

Der Weltmeister von 1990 bestritt 27-A-Länderspiele. Nach seiner aktiven Laufbahn mit 404 Bundesliga-Spielen trainierte Augenthaler zunächst die Bayern-Amateure. Von 1992 bis 1997 war er Co-Trainer der Bayern. Es galt als ausgemacht, dass er irgendwann zum Chefcoach beim ruhmreichen Rekordmeister aufsteigen würde. Doch 1997 kam es zum Bruch.

Wir sind schon gespannt, ob die Pressekonferenz am Donnerstag ähnlich verläuft...

Legendäre Pressekonferenz

Nächste Stationen Augenthalers waren der Grazer AK (1997-2000), mit der den österreichischen Pokal gewann, der 1. FC Nürnberg (2000-2003), den er zurück in die Bundesliga führte, Bayer Leverkusen (2003-2005) sowie der VfL Wolfsburg (2005-2007). Legendär wurde seine Pressekonferenz bei den Niedersachsen am 10. Mai 2007: 43 Sekunden, in denen sich der Trainer Augenthaler selbst vier Fragen stellte und diese auch gleich beantwortete. Ein Highlight der Bundesliga-Historie, das in keinem Rückblick fehlt.

„Ich habe das auch schon gehört, dass ich da im Gespräch bin. Aber nein, da ist nichts dran!“, hatte Augenthaler vor zwei Wochen beteuert, als ihn unsere Zeitung mit den Gerüchten aus Donaustauf konfrontiert hatte. Nun, es ist doch was dran, wie unsere Zeitung bereits am Montag vermeldete. Der bis dato siebtklassige SV hat Größeres im Sinn, so scheint es.

Nähere Informationen zu den kurz- (Landesliga), mittel- (Bayernliga?) und langfristigen (Regionalliga?) Ambitionen des Klubs gibt’s an diesem Donnerstagnachmittag im Donaueinkaufszentrum – dann nämlich, wenn der SV Donaustauf einen „erfahrenen Bundesliga-Coach“ als neuen Cheftrainer präsentiert.

Akteure Beim SV Donaustauf

  • Mario Stieglmair (40):

    Steht dem SV Donaustauf als Teammanager, Berater und Netzwerker zur Verfügung. Der Jahn-Aufstiegsheld des Jahres 2003 wurde von den Fans im folgenden Jahr in der MZ-Wahl zum „Jahn-Spieler der Saison“ gekürt. Der Österreicher, wie Klaus Augenthaler Libero, musste seine Profikarriere 2006 bei der SpVgg Unterhaching nach einer schweren Knieverletzung beenden.

  • Florian Wessely (38):

    Ist Geschäftsführer der Neckermann Strom GmbH. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Norderstedt vor den Stadttoren Hamburgs und bietet Ökostrom an. Wessely ist gebürtiger Regensburger und eng befreundet mit Matthias Klemens. Der ehemalige Präsident des SSV Jahn Regensburg (2010-2011) kickte früher selbst beim SV Donaustauf und gehört wie Wessely zu den Gönnern.

  • Thomas Semmelmann (45):

    Ist seit der Saison 2010/2011 Trainer des SV Donaustauf. Er führte die Mannschaft in dieser Spielzeit an die Tabellenspitze der Bezirksliga Süd. Wegen seines zeitaufwendigen beruflichen Engagements als Selbstständiger will Semmelmann nun im Klub kürzertreten. Im Gespräch war zuletzt, er könnte ab Sommer als Co-Trainer Augenthalers oder Scout fungieren.

Weitere Sportnachrichten lesen Sie hier

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de jetzt auch über WhatsApp. Hier können Sie sich anmelden: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Wir berichten live von der Pressekonferenz:

Kommentare (0) Regeln Unsere Community Regeln

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht