mz_logo

Sport aus Schwandorf
Samstag, 25. November 2017 11° 3

Kegeln

ASV-Damen sind weiterhin top

Fronbergerinnen setzen sich in der Landesliga Nord mit 5:3 und 3184:3136 Holz gegen Eintracht Bamberg durch.

Die ASV-Damen haben mit einem Sieg über Bamberg die Tabellenspitze verteidigt. Foto: dpa

Schwandorf.Das erwartete schwere Heimspiel in der Landesliga Nord konnten die Damen des ASV Fronberg gegen den FC Eintracht Bamberg 2010 knapp, aber verdient für sich entscheiden und unterstrichen damit ihre Anwartschaft auf eine Spitzenposition. Mit 5:3 Punkten und 3184:3136 Holz verteidigten die Fronberginnen den ersten Platz.

Die Zuschauer erlebten in diesem Spiel ein Wechselbad der Gefühle und feuerten begeistert die Heimmannschaft an. Die Gäste stützten sich dabei auf die fünf Familienmitglieder Kleinhenz, wobei noch zwei Spielerinnen der Jugendklasse angehörten.

Gleich in der ersten Paarung musste man beide zu vergebenden Punkte an die Gäste abtreten. Birgit Dirscherl konnte ihre Leistung nicht wie gewohnt abrufen und wurde nach zwei Sätzen und 234 Holz von Irmgard Zapf ersetzt. Mit 268 Holz blieb diese dann an ihrer Gegnerin dran, und dadurch ergaben sich nur 14 Holz Rückstand.

Beate Karl hatte es mit der stärksten Bamberger Spielerin zu tun und verlor knapp bei 2:2 Sätzen mit 522:539 Holz. Mit 0:2 Mannschaftspunkten und 31 Holz Rückstand ging es in die Mittelpaarung. Neuzugang Natascha Wunderlin holte dann mit 3:1 Sätzen und 531:518 Holz den ersten Punkt für Fronberg und überzeugte durch ihre Ausgeglichenheit in den einzelnen Sätzen. Julia Kammerl merkte man nach ihrer Babypause die fehlende Wettkampfpraxis an, konnte bei 2:2 Sätzen und 499:507 Holz aber den Rückstand in Grenzen halten.

Die Schlusspaarung zeigte aber dann den Zuschauern, warum man an der Tabellenspitze steht. Anna-Lisa Lippert rang ihre Kontrahentin mit 3:1 Sätzen und 560:527 Holz nieder und brachte die Mannschaft erstmals in Führung.

Parallel zeigte Marion Huber Kegelsport vom Feinsten. Als Tagesbeste mit 3:1 Sätzen und 570:529 Holz und mit nur einem Fehlschub bei den 120 Gesamtschub stellte sie den Sieg mit 48 Holz Vorsprung sicher.

Die Gäste erwiesen sich als würdiger Gegner, was die 3:3 Punkte bei 14:10 Sätzen zeigen. Am nächsten Sonntag geht die Reise nach Unterfranken zum Neuling Germania Marktbreit, dem Heimatverein von Natascha Wunderlin. Dort wird den Fronberger Damen sicherlich alles abverlangt werden.

Mehr vom Schwandorfer Sport finden Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht