mz_logo

Sport aus Schwandorf
Samstag, 18. November 2017 5

Racketlon

Bastian Böhm feiert EM-Premiere

Spieler des Tennis-Clubs Maxhütte haben bei der Europameisterschaft in Wien gute Chancen, Medaillen zu gewinnen.
Von Werner Artmann

Bastian Böhm vom TC Maxhütte wird zum ersten Mal in der Racketlon-Nationalmannschaft U13 spielen. Foto: Artmann

Maxhütte-Haidhof.Bei der am Freitag beginnenden Racketlon-Europameisterschaft sind auch fünf Spieler des Tennis-Clubs Maxhütte am Start und werden in verschiedenen Altersgruppen in den deutschen Nationalmannschaften versuchen, einige Medaillen nach Maxhütte zu holen.

Kombination von vier Spielen

„Racketlon“ ist die Kombination der vier Rückschlagspiele Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis. Gespielt wird vom kleinsten zum größten Schläger, in jeder der vier Sportarten wird ein Satz bis 21 Punkte gespielt.

In Österreichs Hauptstadt Wien startet am Freitag die 2. Racketlon-Europameisterschaft. Bisher haben mehr als 200 Spieler gemeldet, die in verschiedenen Kategorien ihre Besten suchen.

Erstmals in der Nationalmannschaft

Für den Nachwuchsmann Bastian Böhm vom TC Maxhütte ist es sein drittes Racketlon-Turnier und erstmals wird er für die Deutsche Racketlon-Nationalmannschaft spielen. In der Kategorie U13 bildet er zusammen mit Cornelius Ried aus Wenzenbach die deutsche Mannschaft. Vor allem die Teams aus Österreich und Ungarn werden harte Gegner, aber mit etwas Glück ist eine Medaille für das jüngste deutsche Team drin. Neben dem Teamwettbewerb startet Bastian auch im Einzel sowie mit Cornelius Ried auch im Doppel U13, in dem auch ein Podestplatz möglich ist.

Christian Ried, Neuzugang des TC Maxhütte, startet für die Nationalmannschaft +40. Da die Konkurrenz in dieser Kategorie sehr stark ist und Deutschland nicht in Bestbesetzung antreten kann, wird es sehr schwierig werden, einen der ersten drei Plätze zu belegen. Aber die Spieler um Teamkapitän Christian Ried werden ihr Bestes geben und versuchen, für eine Überraschung zu sorgen.

Großer Favorit

Als großer Titelfavorit geht das deutsche Team bei den +55 an den Start. Nachdem die Mannschaft um den amtierenden Einzelweltmeister Joachim Gersdorf vergangenes Jahr in Kopenhagen Weltmeister wurde, gilt sie als erster Anwärter auf den Titel. Claus Arnold und Martin Korn vom TC Maxhütte werden bei den Titelkämpfen in Wien die deutsche Mannschaft verstärken. Claus Arnold ist für das Doppel eingeplant, Martin Korn ist zunächst als Ersatzspieler vorgesehen, wird aber sicher auch zum Einsatz kommen. Die größte Konkurrenz stellen die starken Teams aus England und Ungarn dar.

Team +45 peilt Titel an

Ebenfalls Favorit für die Goldmedaille ist das Team +45. Auch diese Mannschaft wurde im vergangenen Jahr in Kopenhagen Weltmeister. Frank Böhm aus Maxhütte war bei diesem Titelgewinn mit dabei und wird auch dieses Jahr versuchen, gemeinsam mit seinen Teamkollegen den Titel zu holen. Die Mannschaft tritt in derselben Besetzung an wie im Vorjahr, hat aber mit den Teams aus Tschechien und England zwei sehr starke Gegner vor der Brust. Sollten alle Spieler verletzungsfrei bleiben und ihre Leistung abrufen können, führt der Weg zur Goldmedaille wohl nur über das deutsche Team.

Neben dem Teamwettbewerb startet Frank Böhm noch in den Kategorien +50 sowie Doppel +45 mit seinem Nationalmannschaftskollegen Achim Berkemeier. Bei etwas Losglück ist in beiden Bewerben das Halbfinale möglich.

Absolutes Highlight dieser Europameisterschaften ist die Live-Übertragung auf verschiedenen Kanälen. Auf www.laola1.tv gibt es einen Live-Stream vom Center Court.

Übertragen werden am 27.8. die Endspiele der Jugend- sowie Seniorenkonkurrenzen. Am 3. September werden ab 14 Uhr die Finals der Herren und Damen Elite live auf ORF „Sport+“ gezeigt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht