mz_logo

Sport aus Schwandorf
Donnerstag, 18. Januar 2018 7

Handball

HSG Naabtal baut seinen Vorsprung aus

Die HSG Naabtal siegt in der Bezirksliga Ost verdient mit 29:33 (15:17) bei der HG Hemau/Beratzhausen.

Im Spitzenspiel gegen Hemau musste die HSG Naabtal nicht so oft hinter sich greifen wie der Gegner. Foto: dpa

Schwandorf.Die HSG Naabtal lässt zum Jahresabschluss nichts anbrennen und siegt in der Bezirksliga Ost verdient mit 29:33 (15:17) bei der HG Hemau/Beratzhausen.

Stark ersatzgeschwächt mussten die Naabtaler beim ärgsten Konkurrenten um die Meisterschaft und BOL-Aufstieg antreten. Fünf Stammkräfte (Harrieder, N. Deml, V. Deml, Rauch und Schenke) waren aus unterschiedlichen Gründen verhindert. Doch der Tabellenführer zeigte im Spitzenspiel schon von Beginn an, dass er das Spiel unbedingt gewinnen wollte.

Dominik Weh eröffnete den Torreigen mit zwei Treffern zum 2:0. Die HG Hemau/Beratzhausen glich in der 5. Minute zum 3:3 aus. Fortan führte die HSG Naabtal immer mit ein bis zwei Treffern. Christoph Deml, der seinen erkrankten Bruder Niklas auf der Spielmacher-Position glänzend vertrat, führte klug Regie, setzte seine Nebenleute gut in Szene und verwandelte alle Siebenmeter eiskalt. Mit einer Zwei-Tore-Führung für die Naabtaler wechselte man die Seiten (15:17).

In der zweiten Spielhälfte konnten sich die Naabtaler in ihrer stärksten Phase von 20:18 auf 25:18 absetzen. Durch eine weitere Manndeckung von Christoph Deml ließ sich die Mannschaft von HSG-Coach Wagner vorübergehend aus dem Tritt bringen, aber am verdienten Erfolg der HSG Naabtal änderte sich nichts mehr. Über 21:27, 25:30 und 27:31 endete das insgesamt gute Spiel vor zahlreichen Zuschauern mit 29:33 für den alten und neuen Tabellenführer.

Trainer Wagner zeigte sich nach dem Spiel voll des Lobes für seine Mannschaft: „Wir haben über den Kampf ins Spiel gefunden. Ausschlaggebend für den Erfolg waren die körperliche Präsenz von Dominik Weh und die Spielfreude und Schnelligkeit von Christoph Deml. Aber auch alle anderen Spieler hatten ihren Anteil am verdienten Sieg.“

Nach der Weihnachtspause geht es am 13. Januar mit einem Heimspiel in Burglengenfeld gegen den TSV Neutraubling II weiter.

Torschützen: Weh 9, C. Deml 9/7, Steinbauer 4, Sieß 3, Himmelhuber 2, Raab 2, Standecker 2, Becker 1, Fuchs 1.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht