mz_logo

Sport aus Schwandorf
Dienstag, 21. November 2017 7

Tischtennis

Klardorf bleibt am Spitzenreiter dran

TV-Herren besiegen den ASV Burglengenfeld III mit 9:1. Wackersdorf spielt in der Bezirksliga bei Germania Neumarkt 8:8.

Gerd Kühner, die Nummer eins im Team des TSV Klardorf, steuerte beim 9:1-Sieg gegen den ASV Burglengenfeld III zwei Einzelsiege bei. Foto: sgr

Schwandorf.Wegen der Bezirkseinzelmeisterschaft der Damen und Herren in Regenstauf fand am vergangenen Wochenende nur eine geringe Anzahl an Damen- und Herrenspiele statt. Ein voll ständiges Programm hatte dagegen die Jugend.

In der 1. Bezirksliga Herren gastierte der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf bei der DJK Germania Neumarkt. In einem bis zum letzten Ballwechsel spannenden Spitzspiel trennten sich beide Teams Unentschieden.

In einem offenen Schlagabtausch lief der TV Wackersdorf bis zum Schlussdoppel immer einem Ein-Punkte-Rückstand hinterher. Im Schlussdoppel gelang dann Havlicek/Stopfer gegen Winter/Müller-Tribbensee mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg der 8:8-Ausgleich. Für den TV fühlt sich das Unentschieden eher als Niederlage an, denn in fünf sehr knappen Entscheidungssätzen hatte der Gast viermal das Nachsehen.

Kampfbetone Partie

Eine kampfbetonte Partie war auch das Spiel in der 3. Bezirksliga Ost zwischen dem FC Stamsried und dem FC Maxhütte-Haidhof. Beide Teams waren bis zu dieser Auseinandersetzung noch ohne Niederlage und im vorderen Tabellendrittel positioniert.

Eine Begegnung auf Augenhöhe erlebten die Zuschauer und bis zum Stande von 6:6 war die Begegnung ausgeglichen. Dann erarbeitete sich der Gastgeber durch Scherr gegen Klose (3:0) und Scorpaniti gegen M. Ziechaus (3:2) einen 8:6-Vorsprung. Jörg Binder brachte gegen Lyzwa (3:1) dann das Maxhütter Team noch einmal auf 7:8 heran, aber im Schlussdoppel waren S. Ziechaus/Birk gegen Ziereis/Scherr chancenlos und so ging das Spiel mit 9:7 an den Gastgeber. Der FC Maxhütte-Haidhof rutschte durch diese Niederlage auf einen Mittelfeldplatz ab.

Mit einer 4:8-Niederlage kehrten die Damen des ASV Fronberg vom Aufsteiger DJK SB Regensburg II nach Hause. Der Gastgeber war die spielbestimmende Mannschaft und setzte sich nach einem Zwischenstand von 3:3 auf 7:3 ab. Der ASV stemmte sich zwar gegen die Niederlage und konnte durch Zenger gegen Späthling (3:0) auch auf 4:7 verkürzen, doch die knappe 2:3-Niederlage von Metz gegen Weigl war dann spielentscheidend. Der ASV steckt damit weiterhin im Tabellenkeller fest.

Die Damen der DJK Ettmannsdorf IV entführten in der 3. Bezirksliga Nord/Ost die Punkte aus Freihung. Die DJK legte nach dem 1:1 der Doppelbegegnungen einen Blitzstart hin und ging mit 7:1 in Führung. Nach der Ergebniskosmetik durch den FC zum 2:7 sorgte Schafberger mit einem 3:1 gegen Baldauf für den Siegpunkt der DJK Ettmannsdorf.

Die KF Oberviechtach wurde auch gegen den TSV Waldershof in der 1. Bezirksliga ihrer Favoritenrolle gerecht. Oberviechtach war die überlegene Mannschaft und sicherte sich durch Schneider/Troglauer (1), Schneider (2), Ostermayer (2), Pawlak (2) und Troglauer (1) den verdienten Sieg.

Stulln zeigt Moral

Moral zeigte Aufsteiger TSV Stulln in der 1. Bezirksliga Mädchen beim TSV Berching. In einem turbulenten Spiel zeigten beide Teams ihr gesamtes Können. 4:2 führte das Stullner Team, doch vor der letzten Begegnung lag der TSV mit 4:5 zurück. K. Heigl sicherte mit einem 3:0-Sieg gegen Trommer ihrem Team noch die Punkteteilung.

Mit Ausnahme der Begegnung zwischen dem ASV Fronberg II und dem FC Neunburg v. W. gab es in der 1. Kreisliga Herren die erwarteten Ergebnisse. Die KF Oberviechtach kam gegen den TV Nabburg III zu einem mühelosen 9:1.

Den klaren 9:1-Sieg der DJK Steinberg II beim TSV Nittenau II hatte keiner auf der Rechnung. Die DJK war die dominierende Mannschaft und ging nach dem 1:1 mit 8:1 in Führung. Den Siegpunkt holte R. Kiendl mit einem 3:2 gegen Richter.

Frühzeitig stellte die DJK Ettmannsdorf III gegen den Aufsteiger TSV Detag Wernberg II die Weichen auf Sieg. Der Gast konnte der DJK nicht Paroli bieten. So geht der 9:2-Heimsieg der Ettmannsdorfer auch in Ordnung. Eine nicht erwartete 5:9- Heimniederlage musste der ASV Fronberg II gegen den FC Neunburg v. W. hinnehmen. Die Gäste aus Neunburg kamen sehr gut in die Partie und gingen mit 5:1 in Führung. Den Vier-Punkte-Vorsprung verteidigte die Mannschaft bis zum Schluss. Dabei stand ihnen das Glück Pate. Alle fünf Fünf-Satz-Spiele gingen an den FC.

In der 2. Kreisliga kam der TuS Dachelhofen III im Stadtderby beim TTF Schwandorf zum ersten Sieg. Garant für den Erfolg war das mittlere Paarkreuz in der Besetzung Georg Scharf und Richard Rosenkranz. Beide holten zusammen vier Einzelsiege und einen Doppelsieg zum knappen 9:6-Erfolg des TuS.

Der Tabellenführer TV „Glück-Auf“ Wackersdorf III behauptete sich beim FC Maxhütte-Haidhof II mit 9:4. Dabei stand der Tabellenführer bei den vier knappen Fünf-Satz-Siegen mit Fortuna im Bunde. Dass der Gastgeber sich gegen die Niederlage wehrte, zeigt das Satzverhältnis von 23:31.

Gastgeber nutzen Heimvorteil

In der 4. Kreisliga Herren gab es Heimsiege. Der TV Nabburg VI bezwang die DJK Steinberg IV mit 9:5 und der TSV Nittenau IV hielt den TV Nabburg V mit 9:5 nieder. In der Anfangsphase begegneten sich die beiden Mannschaften Nabburg VI und Steinberg VI auf Augenhöhe. Mit zunehmender Spieldauer wurde der TV jedoch immer stärker und setzte die Gäste unter Druck. Die logische Konsequenz war, dass der Gastgeber Punkt um Punkt einfuhr. Darunter waren auch einige Spiele, die mit viel Glück an den Gastgeber gingen.

Im Spiel zwischen Nittenau IV und Nabburg V musste der TSV fighten, um nach einer 4:1-Führung noch als Sieger die Tische zu verlassen. Das Spiel war immer „eng“, wie das Satzverhältnis von 34:26 zeigt. Dabei stand der heimische TSV mit Fortuna im Bunde. Die Mehrzahl der vielen „knappen“ Spiele gingen zu seinen Gunsten aus.

In der 1. Kreisliga Jungen kam der TuS Dachelhofen gegen den TV „Glück-Auf“ Wackersdorf IV zu einem 8:5- und die KF Oberviechtach III gegen den TSV Nittenau zu einem 8:4-Sieg. Den Erfolg musste sich der TuS hart erkämpften. Das Spiel war stets eng und spannend, wie auch das Satzverhältnis von 27:18 zeigt. Ohne Chance war TSV Nittenau, der nur mit drei Spielern nach Oberviechtach reiste. Die vier kampflosen Punkte entschieden die Begegnung.

Knapper Sieg

Der TuS Dachelhofen setzte sich gegen die DJK Steinberg in der 1. Kreisliga Nord Mädchen knapp mit 6:4 durch. In der 1. Kreisliga Mädchen Süd siegten die Gastmannschaften. So kamen der TSV Nittenau bei Steinberg II und der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf beim TuS Dachelhofen II zu einem 7:3-Sieg. In beiden Spielen waren die Gastmannschaften spielbestimmend. (sgr)

Mehr vom Schwandorfer Sport finden Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht