mz_logo

Sport aus Schwandorf
Freitag, 19. Januar 2018 4

Handball

Mit gutem Polster in die Pause

FC Neunburg hält mit dem 22:20-Sieg bei der SG Mintraching/Neutraubling II die Konkurrenz auf Abstand.

Der Aufsteiger aus Neunburg musste sich in Mintraching die zwei Punkte hart erkämpfen. Foto: Brüssel

Neunburg.Zum Rückrundenauftakt in der Bezirksoberliga ging es für die Neunburger Handballerinen zur SG Mintraching/Neutraubling II. Nachdem man vor Wochenfrist beim HC Forchheim gewonnen hatte, wollten die Pfalzgräflichen auch bei der Bayernligareserve punkten.

Die Neunburgerinnen gingen von Beginn an hochkonzentriert ins Spiel – schnell in der Abwehr und konsequent im Abschluss. Nach fünf Minuten führte man dann auch verdient mit 3:0. Als die SG dann besser ins Spiel fand und Neunburg einige Chancen ausließ, konnte der Gastgeber zum 4:4 ausgleichen.

In der Folge spielten beide Teams auf Augenhöhe und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem sich keines der beiden Teams absetzen konnte (8:8). Dann allerdings verletzte sich Melanie Hanauer schwer und wird dem Team wohl die nächste Zeit fehlen. Der FC Neunburg ließ sich aber dadurch nicht verunsichern und spielte konsequent weiter. Zur Halbzeit konnte man sich dann auf 13:10 absetzen.

Vorsprung ausgebaut

In der Pause forderte Trainer Wittmann sein Team auf, weiter konsequent auf die Lücken zu gehen und konzentriert bei den Abschlüssen zu sein. Gesagt, getan: Die ersten zwölf Minuten der zweiten Halbzeit ließen die Neunburger keinen Treffer zu und bauten ihren Vorsprung auf 16:10 aus. Bis zur 48. Minute konnten die Pfalzgräflichen dann ihre Führung sogar auf sieben Tore ausbauen (13:20, 14:21). Den vermeintlich sicheren Vorsprung im Rücken ließen die Gäste nun einige Chancen aus und die SG konnte verkürzen (16:21). Als Neunburg dann durch zwei Zeitstrafen dezimiert wurde und nur mit vier Spielern auf dem Feld agierte, schrumpfte der Vorsprung weiter zusammen und die SG witterte fünf Minuten vor Ende nochmals Morgenluft. Allerdings brachten die FCler den erarbeitet Vorsprung sicher über die Zeit und siegten im ersten Rückrundenmatch verdient mit 22:20.

Positives Erlebnis zum Abschluss

„Ich bin sehr stolz auf meine Mädels. Sie haben vieles von dem umgesetzt, was wir besprochen und trainiert hatten. Für uns ist es zudem sehr wichtig gewesen, mit einem positiven Erlebnis in die Weihnachtspause zu gehen“, so Neunburgs Trainer Wittmann nach dem Spiel.

Die Neunburgerinnen haben nun erst einmal spielfrei, ehe es am 13. Januar zur HSG Pyrbaum/Seligenporten geht.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht