mz_logo

Sport aus Schwandorf
Sonntag, 17. Dezember 2017 5

Handball

Nabburger spielen voll auf Sieg

HSG-Damen rechnen sich bei der HSG Pyrbaum/Seligenporten etwas aus. HSG-Herren haben in Weiden etwas gut zu machen.

Die Nabburger Damen wollen mit einem Auswärtssieg bei der HSG Pyrbaum/Seligenporten die beiden Top-Teams unter Druck setzen. Foto: sca

Nabburg.Nach dem Punktverlust vergangenes Wochenende dürfen die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld in der Bezirksoberliga Ostbayern am Sonntag zu ungewohnter Zeit (19 Uhr) bei der HSG Pyrbaum/Seligenporten antreten.

Für den Gastgeber aus dem Landkreis Neumarkt ist diese Saison bisher nicht einfach. Zwar befinden sie sich schon seit drei Jahren in dieser Liga, doch sie mussten noch nie so herbe Niederlagen wie heuer hinnehmen.

Einige Spielerinnen verabschiedeten sich vor Saisonbeginn, und so musste eine neue Mannschaft formiert werden. Während die vergangene Runde mit einem guten fünften Tabellenplatz abgeschlossen wurde, ist die momentane Lage noch nicht so rosig. Aufgeben gilt aber nicht für die HSG Pyrbaum, und so konnten sie kürzlich mit sehr viel Kampfgeist sogar ein Unentschieden bei der SG Regensburg erreichen.

Zu viele Chancen vergeben

Nach dem Kraftakt am vergangenen Wochenende im Derby gegen die HSG Naabtal gilt es für die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld, wieder den Blick nach vorne zu richten.

Trainer Karl Söllner: „Wir haben zwar nur ein Unentschieden erreicht, aber ja auch nur einen Punkt gegen einen Mitkonkurrenten abgegeben. Die vergebenen Torchancen in der letzten Begegnung waren wieder der Knackpunkt.“

Man dürfe den kommenden Gegner aber auf keinen Fall unterschätzen. Die Oberpfälzerinnen spielen zwar bislang eine gute Saison und haben auch schon viel geleistet, dürfen jetzt aber nicht locker lassen.

Nabburgs Damen-Trainer Karl Söllner sagt: „Wichtig wird sein, dass wir jetzt nach vorne schauen, ohne die eigenen Missstände zu vergessen. Wir müssen wieder unser Augenmerk auf uns selbst richten und versuchen, als Mannschaft geschlossener zu werden und unsere eigenen Fehler zu minimieren.“

Die HSG Pyrbaum/Seligenporten ist den Nabburgern „gänzlich unbekannt. Jedoch werden wir alles daran setzen, um die Punkte mitzunehmen“.

Am Samstag gastieren die Herren der HSG Nabburg/Schwarzenfeld beim Aufsteiger HC Weiden. Ein wichtiges Spiel für die Nabburger, die zur Zeit stark mit sich selbst kämpfen. In den vergangenen Wochen standen sich die Schützlinge von Trainer Daniel Kessler oft selbst im Weg und scheiterten an einer katastrophalen Chancenverwertung. Diesen Negativtrend, der im vergangenen Spiel in einer Heimniederlage gegen den bis dato punktlosen SV Buckenhofen gipfelte, gilt es zu stoppen.

Das will die Mannschaft der HSG Nabburg/Schwarzenfeld über eine kompakte Verteidigung erzwingen und als Einheit in Weiden auftreten. Diese haben schon durch manche Resultate aufhorchen lassen und befinden sich in der Tabelle nur knapp hinter den Schwarzenfeldern.

Angriff ist in der Pflicht

„Weiden agiert in der Abwehr gerne mit einer vorgezogenen Deckung. Dafür müssen wir Lösungen finden und mit viel Bewegung die Lücken reißen“, nimmt Kessler seinen Angriff in die Pflicht. An der nötigen Motivation und Einstellung wird es sicherlich nicht mangeln. Die Nabburger wollen unbedingt ein anderes Gesicht als vergangene Woche zeigen und beide Punkte entführen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht