mz_logo

Sport aus Schwandorf
Mittwoch, 13. Dezember 2017 11

Tischtennis

Nachwuchsarbeit trägt Früchte

DJK SV Steinberg erhält Ehrenurkunde für Vereinsarbeit im Kinder- und Jugendbereich. Medaillenregen bei Bezirksmeisterschaft

Tim Rester war bei den Bezirksmeisterschaften bei den Schülern C erfolgreich. Foto: sei

Steinberg.Die gute, abwechslungsreiche und zeitintensive Vereinsarbeit im Kinder- und Jugendbereich der Tischtennisabteilung der DJK SV Steinberg am See wurde nun vom Bezirk Oberpfalz mit der Ehrenurkunde gewürdigt. Dabei spielten nicht nur persönliche Erfolge der Spieler eine Rolle, sondern auch das große Trainer- und Betreuerteam, was in dieser Größenordnung nur noch selten anzutreffen ist.

Mit Anja Huber, Maria Kummetsteiner, Klemens Hecht, Melanie Kammerl, Gerhard Rester, Silke Rester, Tobias Drexler und Fabian Kammerl sind gleich acht Personen regelmäßig mit dem Nachwuchs im Einsatz und investieren viel Zeit. Darüber hinaus steht der Verein als Ganzes hinter den jungen Ballkünstlern, denn viele weitere aktive Erwachsene stellen sich regelmäßig als Sparringspartner im Kinder- und Jugendtraining zur Verfügung, um ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Training anbieten zu können. Darüber hinaus werden viele andere Aktivitäten angeboten, die den Vereinszusammenhalt stärken sollen. Ein ganztägiges Saisonvorbereitungstraining oder mehrtägige Familienausflüge sind nur ein Auszug aus dem vielfältigen Angebot des Vereins.

Starke Gegner erwischt

Dass diese Arbeit nun auch erste Früchte trägt, zeigte sich bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Nachwuchsbereich, die am vergangenen Wochenende in Wackersdorf stattfanden. Insgesamt gingen zehn DJK-Nachwuchskräfte in unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen an den Start.

Am ersten Spieltag duellierten sich die Schüler/innen der Leistungsklasse B. Bei den Schülern A erwischten Dominik Fischer und Adrian Ertl starke Gegner und mussten sich frühzeitig aus dem Turnier verabschieden. Ähnlich schwer hatten es Julia Rester, Zoe Tekan und Nele Woppmann bei den Schülerinnen B, so dass sie bei der Medaillenvergabe kein Wörtchen mitreden durften. Dies übernahm dafür ihre Vereinskollegin Letizia Hecht, die einen bärenstarken Tag erwischte, ungeschlagen Gruppenerste wurde und bis ins Halbfinale vorstieß. Dieser erfolgreiche Auftritt wurde mit dem dritten Platz belohnt.

Noch besser lief es bei den Schülern C. Stefan Probst beendete die Gruppenphase als Zweiter und zog in die K.o.-Runde ein. Dort musste er sich knapp geschlagen geben.

Am Folgetag spielte dann die Leistungsklasse A und mit Lara Huber und Alina Lich gingen auch zwei Spielerinnen der DJK SV Steinberg an den Start, wobei Alina lediglich im Damenbereich für die DJK startet und im Nachwuchsbereich den TuS Dachelhofen vertritt. Alina wurde ihrer Rolle als Favoritin gerecht und belegte ungefährdet Platz eins.

Absolut überraschend hingegen war der Auftritt von Lara Huber, die nach durchwachsenem Turnierstart (zweiter Platz in der Vorrundengruppe) immer besser ins Turnier fand, von Sieg zu Sieg eilte und im Halbfinale ihre wesentlich stärker platzierte Kontrahentin Lena Kühner vom TSV Klardorf mit 3:1 besiegte. Damit war die Silbermedaille gesichert und ein großartiger Erfolg unter Dach und Fach gebracht. Diese starke Leistung wurde dann auch noch mit der direkten Qualifikation zu den Bayerischen Meisterschaften belohnt.

Den Tag vergoldet

Doch damit sollte der Medaillenregen noch nicht beendet sein. An der Seite ihrer Vereinskollegin im Damenbereich, Alina Lich, konnte Lara auch noch die Doppelkonkurrenz gewinnen und den Tag vergolden. Und da aller guten Dinge drei sind, setzte Lara dann noch einen silbernen Schlusspunkt mit Platz zwei im Mixed an der Seite von Jonas Dinter. (sei)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht