mz_logo

Sport aus Schwandorf
Dienstag, 12. Dezember 2017 5

Handball

SG Naabtal dominiert das Spiel

Der Tabellendritte setzt sich mit 33:19 gegen Rohr/Pavelsbach durch. HSG Naabtal gewinnt bei der SG Regensburg III.

Die Damen der SG Naabtal setzten sich auch gegen Rohr/Pavelsbach durch. Foto: sca

SG Naabtal – SG Rohr/Pavelsbach 33:19 (17:9)

Die SG-Damen brannten gleich ein Feuerwerk ab, und ehe sich Rohr/Pavelsbach versah, waren sie nach etwa zehn Minuten mit fünf Toren im Hintertreffen. Aufgebaut auf eine stabile Defensive hinter einer grandios haltenden Torfrau Annika Senger, ließen die Städtedreieck/Schwandorferinnen von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer Herr im Haus ist. Zudem hatte man die erfolgreichste Werferin der BOL Ostbayern, Anna Seidel, gut im Griff und provozierte durch die aggressive Abwehrarbeit Fehler im Positionsspiel der Gäste. Überfallartig fiel man dann mit Gegenstößen oder der zweiten Welle über die überraschten Gegner her und setzte sich Tor um Tor ab.

Sigi Schneeberger und Kerstin Schmid zogen durch ihre individuelle Stärke auch immer zwei Gegenspielerinnen auf sich, so dass sich Platz für die Nebenleute ergab, die nach dem Anspiel zielsicher trafen.

Mit fortlaufender Zeit stellten sich die Gäste dann aber besser auf die Abwehrarbeit der Naabtalerinnen ein und kamen über den Kreis immer wieder in aussichtsreiche Wurfpositionen. Doch die SG Naabtal zog ihr Spiel durch und ließ sich durch Gegentreffer nicht aus dem Konzept bringen. Bis zur Halbzeitpause hatte man sich so bereits klar abgesetzt und konnte mit acht Toren Vorsprung in die Kabine gehen.

Auch nach dem Wechsel ließ man keine Zweifel aufkommen, konnte die Rohr/Pavelsbacherinnen auf Abstand halten und nach weiteren fünf Minuten mit zwölf Toren enteilen. Spätestens da war klar, dass die Messe gelesen war und man etwas Tempo aus der bis dahin mit hohem Aufwand betriebenen Begegnung nehmen konnte.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließ man die Zügel etwas schleifen und ermöglichte es den Gästen, den Abstand zumindest nicht größer werden zu lassen. Man war auf den Beinen nicht mehr so schnell wie zu Beginn der Begegnung und konnte auch die Würfe von Goalgetterin Anna Seidel nicht mehr so vehement verteidigen, wie noch zu Beginn des Spiels, doch die Partie war längst entschieden und man gewann mit 33:19.

„Wir haben heute über weite Strecken einen Super-Handball gespielt“, sagte am Ende Trainer Christian Deml. Doch ausruhen kann sich das Team nicht, denn in den verbleibenden drei Partien der Vorrunde warten noch sehr harte Brocken. Angefangen wird gleich nächstes Wochenende mit Amberg, ehe Herzogenaurach und Forchheim folgen. Hier wird sich zeigen, ob man weiterhin im oberen Tabellendrittel mitspielen kann.“

SG Regensburg III – HSG Naabtal 15:29 ( 6:14)

Auch das Auswärtsspiel bei der SG Regensburg konnte die HSG Naabtal erfolgreich bestreiten und somit die Tabellenführung in der Bezirksliga Ost behalten. Die HSG startete stark ins Spiel und führte in der 8. Minute durch drei Tore von Vincent Deml und zwei Siebenmetertreffern von Simon Steinbauer mit 5:0. Auch in der Folgezeit hatte die SG wenig entgegen zu setzen. So wurde der Vorsprung bis zur Pause auf 14:6 ausgebaut.

Naabtal kam konzentriert aus der Kabine und schraubte den Vorsprung bis zur 40. Minute auf 23:8 hoch. Am Ende stand ein klarer 29:15-Erfolg für die HSG Naabtal.

Ungleich schwieriger wird die Aufgabe am Samstag um 20 Uhr, wenn der mit nur drei Minuspunkten in Lauerstellung liegende HV Oberviechtach seine Visitenkarte in der Wackersdorfer Sporthalle abgibt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht