mz_logo

Sport aus Schwandorf
Montag, 20. November 2017 10

Tischtennis

Steinberg gelingt erste Bayernliga-Sieg

Damen setzen sich mit 8:4 gegen den TV Schierling durch. Burglengenfelds ASV-Herren verlieren gegen den 1. FC Eschenau.

Maßgeblichen Anteil am Heimsieg gegen den TV Schierling hatte das zweite Paarkreuz der DJK Steinberg mit Maria Kummetsteiner, die zwei Einzelsiege für ihr Team erkämpfte. Foto: sgr

Schwandorf.In den Verbandsligen konnten die Mannschaften des Tischtennis-Kreises Schwandorf mit einem positiven Ergebnis aufwarten. In der Bayernliga Nord Damen kam die DJK Steinberg zu Hause gegen den TV Schierling zu einem 8:4-Sieg. Im Landkreisderby in der Landesliga Nord/Ost Damen zwischen dem TV „Glück-Auf“ Wackersdorf und der DJK Ettmannsdorf III landete der TV einen knappen 8:5-Heimsieg.

Der ASV Burglengenfeld traf zu Hause in der Landesliga N/O Herren auf den 1. FC Eschenau. Dabei konnte der Gastgeber, wie schon am letzten Wochenende gegen die DJK SB Regensburg, nicht komplett antreten. Diesmal fehlte Dominik Milchert. Der Ersatzspieler konnte die Lücke nicht schließen, und der Gast siegte mit 9:1. Den Ehrenpunkt für den ASV errang Federholzner gegen Kliemt mit einem 3:1-Sieg.

Knapper Sieg im intensiven Spiel

In der Landesliga Nord/Ost der Damen standen sich der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf und das Nachwuchsteam der DJK Ettmannsdorf gegenüber. Während Wackersdorf in Bestbesetzung antreten konnte, musste die DJK ohne ihre Nummer zwei, Milena Burandt, auskommen. In einem sehr intensiven Spiel landete der Gastgeber einen knappen 8:5-Sieg, bei einem Satzverhältnis von 25:24. Der TV war bei diesem Spiel mit Fortuna im Bunde, denn alle Fünf-Satz-Spiele gingen an das Heimteam.

Knappe Niederlage für TV-Jungen

Nicht so viel Glück hatte dagegen die 1. Jungenmannschaft des TV „Glück-Auf“ Wackersdorf im Heimspiel der Bayernliga Nord gegen den TTC Bruckberg. Die Begegnung ging knapp mit 8:6 bei einem Satzverhältnis von 29:27 an den Gast. Ausschlaggebend für die Niederlage war, dass der TV kein Doppel gewinnen konnte. In den Einzelbegegnungen standen sich die beiden Teams auf Augenhöhe gegenüber. Jede Mannschaft konnte sechs Einzelbegegnungen für sich entscheiden. Mit David Hetzel hatte der Gast auch den besten Spieler der Begegnung in seinen Reihen.

Unter die Räder kam die ersatzgeschwächte DJK Ettmannsdorf beim Aufsteiger FC Miltach in der 1. Bezirksliga Herren. Der Gastgeber siegte mit 9:0. Nur die Begegnung Hosse gegen Ettl war „eng“. In allen anderen Spielen dominierten die Hausherren. Keine Chance ließ der TV Wackersdorf der DJK SB Regensburg, die mit vier Ersatzspielern anreiste. Eine durchschnittliche Leistung genügte, um beide Punkte einzufahren.

Dramatik „pur“ war zwischen dem TSV Detag Wernberg II und dem TV Nabburg II in der 1. Kreisliga Herren angesagt. Beide Teams präsentierten sich über die gesamte Spieldauer sehr kämpferisch. In einem ausgeglichenen und sehr spannenden Spiel verließ der Gast mit einem 9:6-Sieg die Halle. Die DJK Steinberg II fegte die DJK Ettmannsdorf III mit 9:1 von den Tischen. Trotz des klaren Ergebnisses musste die DJK um den Sieg kämpfen. Das Satzverhältnis von 29:13 zeigt, dass der Gast nicht ohne Gegenwehr der Heimcrew die Punkte überließ. Auch das Ergebnis von 2:9 zwischen dem FC Schwarzenfeld und dem TSV Nittenau II lässt eine Dominanz des Gastes vermuten. Doch auch hier musste der Gast schon sein ganzes Können aufbieten, um die Begegnung für sich zu entscheiden, wie das Satzverhältnis von 14:30 zeigt.

Tag der Gastmannschaften

In der 2. Kreisliga Herren war es der Tag der Gastmannschaften. In den sechs angesetzten Spielen siegte fünf Mal der Gast. Der TuS Dachelhofen III musste dem TTC Neunburg II nach einer 6:9-Niederlage die Punkte überlassen. Dabei war die Begegnung bis zum Stand von 6:7 ein offener Schlagabtausch (Satzverhältnis 29:29). Entschieden wurde die Begegnung in den letzten zwei Einzelspielen zwischen A. Scharf gegen Meindl (0:3) und Zenger gegen Wallitschek (1:3). Die Dachelhofener hatten dabei keine Gewinnchance. Für Dachelhofen waren G. Scharf/ Rosenkranz (1), Kern (2), Grassold (1), G. Scharf (1) und Rosenkranz (1) erfolgreich.

Zwei Niederlagen für Schwandorf

Zwei Niederlagen musste der TTF Schwandorf einstecken. Gegen die SF Bruck 96 II verlor die Mannschaft 1:9 und gegen den TV „Glück-Auf“ Wackersdorf III mit 2:9.

Ohne sein etatmäßiges Einser-Paarkreuz (Martin und Jan Hölzl) kann der SV Altendorf keinen Erfolg verbuchen. Das Heimspiel gegen den TSV Nittenau III ging mit 6:9 verloren. Auch eine 3:0-Führung brachte nicht die nötige Sicherheit in das Spiel des Gastgebers. Bis zum Ende des ersten Spielabschnittes verwandelte der TSV den Rückstand in eine 5:4-Führung. Zwei Siege im zweiten Spielabschnitt waren für den SV zu wenig, um das Ruder noch herum zu reißen.

Der Aufsteiger KF Oberviechtach II bezwang den TTC Neunburg II auf dessen Tischen mit 9:5. Nach dem Zwischenstand von 3:3 zog der Gast mit vier Siegen in Folge auf 7:3 davon. Den Rückstand vermochte der TTC nicht mehr aufzuholen.

In der 3. Kreisliga der Herren ist der ASV Burglengenfeld III weiterhin auf dem Vormarsch. Vor heimischen Publikum boten die Sportfreunde Bruck III dem ASV lange Paroli. Doch beim Stand von 4:4 zog der ASV auf 8:4 davon. Auch die zwei Siege zum 8:6 nutzten dem Gastgeber nichts mehr, weil im darauffolgenden Spiel Gattinger gegen Rojer mit 3:0 unterlag.

Steinberg III macht Boden gut

Einen wichtigen 9:4-Sieg holte die DJK Steinberg III beim TV Nabburg IV. Damit konnte die Mannschaft in der Tabelle Boden gut machen. Das Ergebnis spiegelt nicht die Anstrengungen wider, die die DJK aufbringen musste, um beide Punkte mit nach Hause zu nehmen. Der 9:1-Heimsieg des TV „Glück-Auf“ Wackersdorf IV gegen den TSV Detag Wernberg IV stand zu keiner Phase des Spiels außer Frage und geht auch in der Höhe in Ordnung. Bis auf die Eingangsdoppel dominierte Wackersdorf in diesem Spiel. Der TSV konnte keine nennenswerten Akzente setzen.

In der 1. Kreisliga Jungen gab es für die Heimmannschaften nur Niederlagen. Der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf IV unterlag dem TV Nabburg II mit 5:8 und die KF Oberviechtach II landete einen 8:2-Sieg beim TSV Klardorf. Die Gästeteams waren die besseren Mannschaften. Einen Punkt liegen ließ der Tabellenführer Bruck in der 2. Kreisliga Jungen beim TSV Stulln. Eine 7:4-Führung konnte der Gast nicht in einen Sieg ummünzen. Der TSV Detag Wernberg II war in der Begegnung gegen den ASV Burglengenfeld II die dominante und klar bessere Mannschaft. Sie nutze die gebotenen Möglichkeiten klar aus und siegte mit 8:3.

Qualität setzt sich durch

Klare Ergebnisse gab es in der 1. Kreisliga Süd der Mädchen. Die DJK Steinberg II unterlag dem SF Bruck II mit 2:8, der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf dem TSV Nittenau ebenfalls mit 2:8, und der TSV Kladorf III siegte mit 10:0 gegen den TuS Dachelhofen II. In allen drei Begegnungen setzten sich die spielerisch überlegenen Mannschaften durch.

Spiel der Woche:

Die beiden Aufsteiger in die Bayernliga Nord Damen, die DJK Steinberg und der TV Schierling, standen sich am vergangenen Samstag gegenüber. Vom Papier her war die Begegnung eine offene Angelegenheit. Da der TV verletzungsbedingt ohne seine Nummer zwei, Gabriele Bachl, auskommen musste, hatte die DJK die bessere Ausgangsposition. Die Zuschauer erlebten ein sehr spannendes Spiel auf hohem Niveau. Mit den Doppelsiegen von Kammerl/Huber gegen S. Aumeier/Rittner (3:2) und Lich/Kummetsteiner gegen R. Aumeier/Hierlmeier (3:0) legte die DJK eine 2:0-Führung vor. Im vorderen Paarkreuz hatte sich der DJK im ersten Durchgang mehr ausgerechnet. Doch es kam anders. Sowohl Lich als auch Kammerl unterlagen 0:3 und der Gast konnte damit ausgleichen. Mit einem 3:0-Sieg sorgten Huber gegen Hierlmeier und Kummetsteiner gegen Rittner für die 4:2-Führung der DJK. Den Rückstand verkürzte auf 3:4 S. Aumeier mit einem 3:1 gegen Lich, die am Wochenende an den Top 48 von Deutschland teilnimmt. Die spielentscheidenden Begegnungen für den Heimerfolg der DJK waren dann die knappen Erfolge von Kammerl gegen R. Aumeier (3:2) und Huber gegen Rittner (3:1), die die DJK mit 6:3 in Front brachten. Wenig Mühe hatte anschließend Kummetsteiner gegen Hierlmeier, die sie mit 3:0 bezwang. S. Aumeier gelang nochmals eine Ergebniskosmtik gegen Huber mit 3:0, ehe Lich gegen Rittner mit 3:0 den Siegpunkt zum 8:4 für die DJK erkämpfte.

Nach drei Niederlagen konnte die DJK damit den ersten Sieg in der Bayernliga Nord feiern.(sgr)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht