mz_logo

Sport aus Schwandorf
Montag, 19. Februar 2018 1

Volleyball

VC Schwandorf kann den Sekt kaltstellen

Die Schwandorfer Herren stehen vor dem erneuten Aufstieg. Und die Landesliga-Damen ringen Spitzenreiter SV Wilting nieder.

Der Heimsieg der VC-Damen I gegen die SG Schnaittenbach/Hahnbach war eine Pflichtaufgabe. Foto: sca

Schwandorf.Jubel beim VC Schwandorf auf allen drei Spielfeldern beim Heimspieltag in der Oberpfalzhalle! Mit einem sensationellen 3:0-Sieg gegen den Mitkonkurrenten VC Hohenfels/Parsberg machten die Herren I den zweiten Aufstieg hintereinander nahezu perfekt. Nebenan rangen die Landesliga-Damen nach einem hochklassigen Match den Spitzenreiter SV Wilting im Tiebreak nieder. Und auf dem dritten Spielfeld holten auch die Kreisliga-Mädels nach einer Derbyniederlage gegen Ettmannsdorf einen Sieg.

Den Sekt kaltstellen können schon mal die Bezirksklassen-Herren des VC Schwandorf! Nach ihrer erfolgreichen Pflichtaufgabe im ersten Spiel gegen den Tabellenvorletzten SG Amberg/ Schnaittenbach trotz Fehlstarts im ersten Satz (19:25, 25:17, 25:19, 25:18) ging es ja für die Jungs von Trainer Artur Brei im zweiten Spiel gegen den ebenfalls bisher ungeschlagenen VC Hohenfels/Parsberg um die Vorentscheidung um die Meisterschaft. Und obwohl der Trainer verletzungsbedingt die gesamte Angriffsreihe umstellen musste, fertigte der VC Schwandorf den Gegner überraschend klar mit 3:0 ab.

Verletzungsbedingt umgestellt

Marco Buttler konnte wegen Knieproblemen nur als Libero eingesetzt werden, dafür rückten Max Hofmann auf die Diagonalposition und der etatmäßige Mittelblocker Manuel Brolich auf die Außenposition. In der Mitte kam Kilian Edenharter neu ins Team, was sich als kluger Schachzug erwies. Denn sein starker Block zog dem Gegner von Beginn des Spiels an den Zahn.

Nach drei Sätzen (25:18, 25:23, 25:17) in weniger als einer Stunde ist dem ja erst in dieser Saison aufgestiegenen Schwandorfer Team praktisch der Titel nicht mehr zu nehmen und man kann bereits für die Bezirksliga planen.

Überraschung in fünf Sätzen

Auf dem Spielfeld nebenan lieferte sich die 1. Damenmannschaft des VC Schwandorf nahezu zeitgleich ebenfalls ein Spitzenspiel mit dem aktuellen Landesliga-Spitzenreiter SV Wilting. Die Mädels von Trainer Gerd Spies mussten aber auch zuvor eine Pflichtaufgabe erfüllen, nämlich das Spiel gegen die SG Schnaittenbach/ Hahnbach.

In genau 54 Minuten fertigten sie den Tabellenvorletzten mit 3:0 (25:20, 25:14, 25:23) ab und konnten dabei sogar Kräfte für das Schlagerspiel gegen den Tabellenführer aus Wilting schonen.

Und dieses Match sollte sich zu einem dramatischen und hochklassigen Kampf zweier Spitzenmannschaften entwickeln. Der Tabellenführer legte einen furiosen Start hin, fast fehlerfrei zog Wilting besonders über seine starken Mittelangreiferinnen ein nahezu perfektes Angriffsspiel hin, fertigte im ersten Satz den VC mit 25:11 auf. Doch ab dem zweiten Satz stellten sich die Schwandorfer Mädels immer besser auf den Gegner ein. Zuspielerin Thao schaltete ein ums andere Mal mit variablem Angriffsspiel den gegnerischen Block aus, und von den Angreiferinnen lief besonders Franzi Sieß auf Außen zur Höchstform auf. Mit 25:17 und 25:17 gingen die Sätze zwei und drei deutlich an Schwandorf, die Sensation war schon greifbar nahe.

Im vierten Satz führten die VC-Mädels bereits mit 15:7, vergaßen aber den Deckel zuzumachen. Der Tabellenführer schlug noch einmal zurück, gewann mit 25:23, der Tiebreak musste entscheiden. Hier zeigten die Schwandorfer Volleyballerinnen auch Nervenstärke, zwangen am Ende verdient mit 15:11 den Tabellenführer nieder.

Damit klettert das VC-Team als Newcomer in der Landesliga auf den dritten Tabellenplatz, steht punktemäßig jetzt sogar in Tuchfühlung zum Tabellenzweiten. In zwei Wochen kommt es dann zum Duell mit dem neuen Tabellenführer TSV Abensberg in dessen Halle. (age)

Mehr vom Sport lesen Sie hier.

Sieg und Niederlage für die VC-Damen II

  • Gegenwehr:

    Über weite Strecken Paroli boten mit einer kämpferisch starken Leistung die noch C-jugendlichen Mädels der 2. Damenmannschaft des VC dem Kreisliga-Spitzenreiter SC Ettmannsdorf. Erst nach vier Sätzen musste sich das Team um Trainerin Thea Spies der körperlichen Überlegenheit des routinierteren Gegners geschlagen geben (25:20, 13:25, 20:25, 21:25).

  • Verbesserung:

    Gegen den Tabellenvierten SG Ursensollen/Sulzbach-Rosenberg bewiesen dann die Schwandorfer Nachwuchstalente, dass sie sich schon wieder weiterentwickelt haben. Benötigten sie in der Vorrunde gegen diesen Gegner noch fünf Sätze zum Sieg, fertigten sie ihn diesmal in drei Sätzen ab (25:12, 25:12, 25:21). Das junge Team ist jetzt Fünfter. (age)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht