mz_logo

Sport aus Schwandorf
Mittwoch, 22. November 2017 3

Enttäuschung

Erneut nur Platz 2 für TV-Radsportler

Beim 24-Stunden-Rennen in Kelheim fehlten den Burglengenfeldern drei Sekunden – und das sorgte erst mal für Ärger.

Die TV-Sportler in Kelheim; von links: Lars Voller, Thomas Reichardt, Michael Heinrich, Heinz Hinterwimmer und Thomas Strauß Foto: Doreen Heinrich

Burglengenfeld.Es reichte am Ende wieder nur zu Platz 2 für das Team vom MassivhausEhrenreich beim 24-Stunden-Rennen in Kelheim. Durch die Nacht hindurch vereinbarten die Teams eine Art Nichtangriffspakt. Es wurde nicht attackiert, aber dennoch so schnell gefahren, dass kein Konkurrent von hinten zur Gefahr wurde. So lief alles wieder auf eine Sprintentscheidung hinaus. Vor zwei Jahren hatten sie mit einer Sekunde Abstand verloren – heuer waren es drei Sekunden, die den TV-Radsportlern fehlten.

Im Vorfeld wurde das Team auf dem Papier zusammen mit Z-Fenstertechnik als Favoriten gehandelt, doch am Ende hatte ein lachender Dritter die Nase vorne. „Jetzt sind wir alles erfahrene Leute, die so was nicht zum ersten Mal machen. Aber am Ende stehen wir uns selbst im Weg“, lautet das Fazit von Heinz Hinterwimmer. „Es war jetzt mein 19. Start in Kelheim, fünfmal stand ich am Podium, aber kein einziges Mal ganz oben – das ist schon ärgerlich. Wir hatten heuer mit Lars Vollmer einen super Anfahrer im Team, der die erste Runde über einen 40er-Schnitt fuhr. Auf den weiteren Positionen mit Thomas Strauß, Michael Heinrich und Tom Reichardt hielten wir uns immer dort auf, wo die Musik spielte. Wir brachten es sogar fertig, noch eine Schippe drauf zu legen, und fuhren in der Endabrechnung noch eine Runde mehr als im Vorjahr.

Kelheim – das ist mittlerweile ein sehr prestigeträchtiges Rennen, viele Topfahrer und die Spitzenteams fahren gnadenlos schnell, und jeder auch noch so kleine Fehler wird hier sofort bestraft. Das Positive ist aber, dass die Radsportler vom TV Burglengenfeld das dritte Mal in Folge auf dem Podium stehen. Ob sie den Sieg noch irgendwann holen, da ist sich Hinterwimmer nicht mehr sicher.

Es kommen immer wieder neue Teams an den Start, die keiner auf der Rechnung hat – und jünger wird auch keiner mehr. Bei der Siegerehrung war dann aber doch wieder beste Stimmung im Team. Im überfüllten Zelt auf dem Kelheimer Stadtplatz nahm der TV-Mannschaftskapitän Thomas Strauß den Pokal in Empfang.

Mehr vom Sport in der Region lesen Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht