mz_logo

Sport aus Schwandorf
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Schwimmen

Flossenschwimmer sind auf Top-Niveau

Schwandorfer erreichen beim 18. Internationalen Leipziger Sprintpokal elf Plätze am Siegertreppchen.

Der Schwandorfer Nachwuchs schwamm in Leipzig drei bayerische Jugendrekorde. Foto: TSC Schwandorf

Schwandorf.Beim 18. Internationalen Sprintpokal im Leipziger Universitätsbad zeigten mehr als 200 Flossenschwimmer im Einzelwettbewerb und in den Staffeln einen Wettkampf auf Top-Niveau. Die Schwandorfer Flossenschwimmer waren bestens vom Trainergespann Lisa Forster und Klaus Scholz vorbereitet und präsentierten sich in hervorragender Verfassung.

Beim 50-Meter-Flossenschwimmen erkämpften sich die Jüngsten der Schwandorfer Gruppe, Emily Rödl, Hannah und Laura Scherl, mit persönlichen Bestleistungen den zweiten (26,53 Sek.), ersten (26,45) und sechsten Platz (28,55) bei den Jahrgängen 2006 und jünger. Nina Kohler (Jahrgänge 2004/05) sicherte sich mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 22,17 Sekunden den ersten Platz.

Bei den Jahrgängen 2002/01 wurde Pauline Mangelkramer mit 23,16 Sekunden Sechste und Marie Pöllinger verbesserte den bayerischen Jugendrekord auf 20,75 Sekunden.

Beim 100-Meter-Streckentauchen verbesserte Nina Kohler ihre persönliche Bestleistung und kam in 50,99 Sekunden auf den ersten Platz. Pauline Mangelkramer und Marie Pöllinger zeigten auch unter Wasser ihre Stärken. Mangelkramer erkämpfte sich den vierten Platz in 49,22 Sekunden, Pöllinger holte sich hier ihren zweiten bayerischen Jugendrekord in von 43,29 Sekunden und belegte Platz eins.

Mit den Duo-Flossen belegte Emily Rödl über 50 Meter in 30,51 Sekunden den ersten Platz, Hannah Scherl in 31,56 Sekunden den achten und Laura Scherl in 33,73 Sekunden den 14. Platz. Ihren dritten bayerischen Jugendrekord schwamm Pöllinger über die 50 Meter Apnoe und kam in 18,50 Sekunden auf den dritten Platz. Pauline Mangelkramer erkämpfte sich in 20,28 Sekunden den fünften Platz.

Bei den 100 Meter Flossenschwimmen blieb Hannah Scherl mit 59,77 Sekunden zum ersten Mal unter einer Minute und wurde Erste. Emily Rödl kam auf den zweiten Platz in 1:00,75 Minuten. Laura Scherl erreichte den fünften Platz in 1:02,87 Minuten. Nina Kohler glänzte ebenfalls mit neuer persönlicher Bestzeit von 49,58 Sekunden und stand damit ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Zum Abschluss holten sich Emily Rödl, die die erkrankte Christina Scherl ersetzte, Nina Kohler, Pauline Mangelkramer und Marie Pöllinger in der 4x50-m-FS-Staffel souverän den ersten Platz.

Die Finschwimmerinnen des Tauchsportclubs Schwandorf konnten mit ihrem Saisonabschluss zufrieden sein. Immerhin wurden durchwegs persönliche Bestzeiten geschwommen und drei neue bayerische Jugendrekorde.

Die sechs Mädels erzielten beim Wettkampf insgesamt siebenmal Platz eins, zweimal Platz zwei und zweimal Platz drei. Nina Kohler konnte auch noch einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht