mz_logo

Sport aus Schwandorf
Sonntag, 17. Dezember 2017 4

Crossduathlon

Maximilian Sasserath verteidigt Titel

Bei der 4. Auflage von „Jag de Wuidsau“ in Dietldorf gab es einen Teilnehmerrekord. Claudia Mai ist Miss „Wuidsau“.
Von Franz Pretzl

  • Bei idealen Witterungsbedingungen startete die Elite beim Dietldorfer Crossduathlon.Fotos: bpf
  • Am Siel ging es den rutschingen Hang hinauf zur Wechselzone.
  • Nach dem die Scheune passiert wurde, begann die Crosslaufstrecke.
  • Die „Wuidasu ging ins Netz.
  • Beim Bergabfahren war volle Konzentration gefragt.
  • Da Siegerfoto: Alle waren glücklich.

Burglengenfeld.Bei der 4. Auflage des Dietldorfer Crossduathlon „Jag de Wuidsau“ gab es, dank der Topbesetzung sehr spannende Rennen auf höchstem Niveau. Auch auf der Hobbystrecke kämpften die „Wuidsaujägerinnen und Jäger“ um jeden Platz, vor allem in den Staffelwettbewerben wurde hart gekämpft.

Erfolgreich verteidigte der Mister Wuidsau 2016, Maximilian Sasserath, seinen Titel und gewann knapp vor dem Oberpfalzmeister Sebastian Neef und Lokalmatador Thomas Kerner. Bei den Damen heißt die neue Miss „Wuidsau“ Claudia Mai, zugleich die Oberpfalzmeisterin. Als zweite lief Anna Pauline Sasserath vor der letztjährigen Siegerin Christiane Herbst ins Ziel.

Neuen Starterrekord aufgestellt

Stolze 197 Teilnehmer gingen heuer an den Start. Sie kamen aus ganz Deutschland und mit Gästen aus Österreich und der Ukraine. Bei bestem Wuidsauwetter mittags um 12 Uhr mit Sonnenschein bei 14 Grad stürmten nach einem gewaltigen Kanonenschuss und musikalisch unterstützt durch die Blaskapelle Dietldorf die schon etwas nervösen Wuidsaujägerinnen und -jäger auf die Kurzstrecke von 2,6 km Laufen, 8 km Mountainbiken und nochmals 1,5 km Geländelauf. Auch der Schirmherr und 1. Bürgermeister Thomas Gesche stand an der Startlinie und löste damit sein Versprechen von 2016 ein. 20 Minuten danach stand das Elitefeld der Damen und Herren an der Startlinie über die Crosslangstrecke von 5,2 km Laufen, 12 km Mountainbike fahren und nochmals 2,6 km Geländelauf. Beim dritten Start fünf Minuten später über die gleiche Distanz preschten die Staffelteilnehmer los.

Die schönsten Bilder vom 4. Sportevent „Jag de Wuisau“ gibt es hier:

Jag de Wuidsau

Mit den alles sagenden Worten „sauguad“ beschrieb die Gewinnerin Claudia Mai ihre Eindrücke von den extravaganten Outdoortrailstrecken rund um Dietldorf. Begleitet von den applaudierenden Zuschauern bei Einführungsrunde durchs Dorf endete auch schon der letzte normale Weg. Kurz darauf düsten sie schon über ein Gerüst und durch einen Holzstadel und danach hieß es Geländetrails pur, auf denen Mancher auch seine Hände brauchte, um den Berg zu erklimmen. Die Bikestrecke erhielt durch die erzwungene Änderung wegen des Gasleitungsbaus noch mehr schöne Trails und stellte angesichts des Regens die Tage zuvor eine besondere Herausforderung an die Outdoorpiloten. Es gab zwar einige Plattfüße und Stürze, weshalb auch der Rettungswagen gebraucht wurde, aber schließlich war alles nicht so ernst, wie es zunächst ausgesehen hatte.

Das Elitefeld der Damen und Herren und den Toptrailkurs bezeichneten die beiden engagierten Kommentatoren Rudi Obermaier und Manne Seebauer als eine Deutschen Meisterschaft würdig und forderten auch gleich die Ausrichtung selbiger. Die Spannung an der Startlinie konnte man förmlich sehen, als die Sportler auf den Startschuss warteten. Der amtierende deutsche Vizemeister und Vorjahressieger Maximilian Sasserath, Triathlonprofi Sebastian Neef, der mehrfache Weltmeister Thomas Kerner und Max Kirmeier lieferten sich einen engen Wettkampf auf der Langdistanz.

Das Wuidsau-Siegertrio Kerner, Sasserath, NeefFoto: bpf

Nach der ersten Laufrunde noch dicht beisammen, wechselten jedoch Sasserath und Neef mit etwas Vorsprung auf den Bikekurs vor Kerner und Kirmeier. Am neuen Tophotspot, dem Feuererberg, war Sasserath schon dem Feld etwas enteilt, gefolgt in 20 bis 30 Sekundenabständen von Kirmeier, dann Kerner und dann Neef.

Neef hatte zwei „Plattfüße“

Letzterer musste leider zweimal die Luftpumpe ansetzen, um wieder Fahrt aufnehmen zu können. Nach seinem Plattfuß im letzten Jahr hatte er auch dieses Jahr kein Glück. Auf der letzten Laufrunde gelang es Sasserath, den noch sehr stark aufkommenden Neef in Schach zu halten und gewann knapp das Eliterennen. Der vom Aufbaustress etwas gekennzeichnete Kerner holte noch mal alles raus und stürmte als Dritter eine Minute vor Kirmeier ins Ziel.

Hochkarätig besetzt war auch das Damenfeld mit der letztjährigen Siegerin Christina Herbst aus Österreich, der amtierenden Vize Weltmeisterin der U23, Anna-Pauline Sasserath, und der letztjährigen Altersklassen deutschen Meisterin Claudia Mai vom CIS Amberg. Kontinuierlich setzte sich Mai jede Runde sowohl auf dem Bike als auch im Laufen von ihren Gegnerinnen ab und stürmte souverän mit fünf Minuten Vorsprung als neue „Miss Wuidsau“ ins Ziel. Knapper die Entscheidung um Rang 2, wo sich letztendlich Sasserath mit drei Minuten Vorsprung gegenüber Herbst durchsetzen konnte.

Auf dem Trail unterwegs Foto: bpf

Als schnellste Staffel triumphierten Hinterwimmer-Heinrich vom TV Burglengenfeld vor Schuller-Haimerl und Flieder-Döberl. Bei den Damen setzten sich Paulmann-Wallner vor Kouba-Baumer durch. In der Mixwertung waren Liesche-Seidl klar vor Volkmer-Lang und Klenk-Rustler.

Einen klaren Start-Ziel Sieg gab es für den Vorjahressieger Felix Wagner vom LLC Regensburg in 51,25 min. Der Jugendliche lief, radelte und lief allein auf weiter Flur freudestrahlend und dazu noch als neuer Oberpfalzmeister der Jugend ins Ziel. Sehr hart kämpften der Jugendzweite Tizian Wolf (LLC Regensburg) und der Jedermannsieger Simon Feigl (Tristar Regensburg) um Rang 2, der schließlich im Endspurt mit einem Patt endete. Den Herren dicht auf den Fersen stürmte Stefanie Stadler (LG Mettenheim) in einem Sololauf nur zwei Minuten hinter den Zweiten Herren als Frauensiegerin ins Ziel. Bei den Staffeln hatte der Ausrichter mit zwei Teams die Nase vorn und wechselten sich ständig in der Führung ab. Letztendlich setzte sich das Duo Sebastian Gleißl-Uli Nowak in 46.06 min knapp vor Simon Röhrl und Nic Pirzer durch.

Damensiegerin Claudia Mai im Wald

Viel Lob gab es sowohl von den Offiziellen mit dem Triathlonbezirksvorsitzenden Gerd Rucker als auch von den Teilnehmern und den zahlreichen Zuschauern. Auch heuer konnten wieder tolle Preise an die Athleten überreicht werden und besonders freute sich Thomas Biegerl über den MTB Carbonrahmen von brothers bike.

Weitere Nachrichten aus dem Kreis Schwandorf lesen Sie hier.

Die Ergebnisse

  • Wertung Oberpfalzmeisterschaft:

    Jugend: 1. Wagner Felix LLC Marathon Regensburg 51.25 min, 2. Tizian Wolf LLC Marathon Regensburg 54.47 min. Männer: 1. Sebastian Neef Tristar Rgensburg 1.09.53 Std. 2.Kerner Thomas, TV Burglengenfeld 1.11.17 Std , 3. Sommerer Felix CIS Amberg, 1.19.29 Std. Frauen: 1. Claudia Mai CIS MTB Racing Team 1.30.47, 2. Schutty Stefanie Tristar Regensburg, 1.44.34 Std, 3. Karl Natalie TV Burglengenfeld, 1.57.15 Std.

  • Kurze Strecke:

    Jugend: 1. Wagner Felix LLC Marathon Regensburg 51.25 min, 2. Tizian Wolf LLC Marathon Regensburg 54.47 min, 3. Paul Wranik Team Arndt 55.59; Herren: 1. Simon Feigl Tristar Regensburg 54.47 min, 2. Daniel Wild 58.01, 3. Martin Frey TV Burglengenfeld 1.00.34; Frauen: Stefanie Adler LG Mettenheim 56.54 , 2. Larena Erl Tristar Regensburg 1.00.52, 3. Anna Wagner LG Mettenheim 1.03.05; Staffel Damen: Wagner-Hirsch 1.10.39; Staffel Herren: 1. Nowak - Gleißl 46.06, 2. Röhrl - Pirzer 46.28 , 3. Berschneider - Ciriacy 47.04; Staffel Mix: 1.Pöppel-Breu 1.04.55, 2. Kögler- Seebauer 1.18.35, 3. Kiner - Niestroj 1.22.27

  • Lange Strecke:

    Männer 1: 1.Sasserath Maximilian SV Nikar Heidelberg 1.09.23 (Gesamtsieger),2.Scott Anderson SC Bayer 05 Ürdingen 1.12.33, 3.Sommerer Felix CIS Amberg 1.19.29; Männer 2: 1.Sebastian Neef 1.09.53 (Oberpfalzmeister), 2.Kerner Thomas TV Burglengenfeld 1.11.17 , 3. Max Kirmeier 1.12.17; Männer 3: 1. Andreas Reiter MRRC München 1.23.06, 2. Florian Harder 1.25.26, 3. Anton Gutsul Ukraine 1.25.58; Männer 4: 1. Armin duschner Sepp Radlstodl 1.18.53, 2. Andreas Regnitz Rad am Ring 1.20.28, 3.Laurant Bailliard 1.23.12; Männer 5: 1. Rasmus Leicht Triathlon Karlsfeld 1.22.36 , 2. Jürgen Lehmann SG Painten 1.28.57, 3.Rolan dGruber Purendure Runners 1.31.38; Männer 6: 1. Bernd Hagen CIS Amberg 1.25.36, 2. Alois Obernberger TSV Nittenau 1.36.35, 3. Christian Burow FTSV Straubing 1.36.53; Männer 7: 1. Armin Hirthammer 1.25.46 Tristar Regensburg, 2. Bernd Kiesel Nonplusultra Esslingen 1.33.41 , 3. Stefan Kahl Tristar Regensburg 1.41.19; Männer 8: 1. Martin Hofmann DJK Weiden 1.37.07; Männer 9: 1. Reihold Schmidpeter TWin Neumarkt 1.41.19; Frauen 1: 1.Francisca Helmreich Post SV Nürnberg 1.47.38, 2. Christiane Steger Laufstilanalyse 1.49.50, 3. Natalie Karl TV Burglengenfeld 1.57.15; Frauen 2: 1. Claudia Mai Cis MTB Racing Team 1.30.47 (Gesamtsiegerin), 2. Camen putz 1.42.42,; Frauen 3: 1. Christiane Herbst LTU Linz 1.38.37, 2.Anja Kiesel Nonplusultra Esslingen 1.49.43, 3. Katrin Kögler ATSV Kallmünz 2.16.09; Frauen 4: 1. Anna Paulin Saßerrath SC Bayer 05 Ürdingen 1.35.44; Damen 5: Schutty Stefanie Tristar Regensburg 1.44.43; Staffel Männer: 1. Hinterwimmer - Heinrich 1.17.41, 2. Haimerl- Schuler 1.20.15, 3. Flieder -Döberl 1.21.00; Staffel Mix: 1. Liesche-Seidl SPVgg Mitterdorf 1.32.44, 2. Volkmar - Lang FFW Sennfeld 1.37.35, 3. Klenk-Rustler 1.38.19; Staffel Frauen: 1.Paulmann-Wallner 1.47.28, 2. Kouba-Baumer 1.58.12, 3. Kraupner-Heinrich 2.02.46

  • Weitere Ergebnisse

    unter www.sportprogramme.org

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht