mz_logo

Sport aus Schwandorf
Sonntag, 17. Dezember 2017 5

Basketball

Revanche für die Niederlage vom Vorjahr

Schwandorfer spielen bei schwächelnden Chamern voll auf Sieg. Tobias Ruhland und Vaidas Butkus sind wieder dabei.

Center Tobias Ruhland fehlte zuletzt in Augsburg, steht am Sonntag aber wieder im TSV-Kader. Foto: Siegfried Langmann

Schwandorf.Für die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf kommt es am Sonntag zum dritten Oberpfalzderby der Saison. Beim ASV Cham will die Mannschaft um Spielertrainer Sebastian Fischer nach den Niederlagen gegen Neumarkt und Augsburg wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Zudem haben die Schwandorfer noch eine Rechnung mit dem Bayerwaldteam offen, unterlagen sie doch vergangenes Jahr in Cham, wofür sie sich nun revanchieren wollen. Spielbeginn ist am Sonntag um 15 Uhr in Cham.

Die Schwandorfer Basketballer sind furios in die Saison gestartet. Mit fünf Auftaktsiegen wurde ein neuer Vereinsrekord aufgestellt und der TSV war auf Augenhöhe mit den Topteams der Liga. Doch dann kamen die direkten Vergleiche mit Neumarkt und Augsburg, in denen man sich jeweils geschlagen geben musste. Mit einer Bilanz von 5:2 liegen die Schwandorfer aktuell auf dem vierten Tabellenplatz.

Mehr Power unterm Korb

Am Sonntag soll es in Cham aber wieder mit einem Erfolg klappen. Dafür kann Fischer wieder auf Tobias Ruhland und Vaidas Butkus zurückgreifen, die zuletzt gegen Augsburg fehlten. „Mit Tobi bekommen wir wieder etwas mehr Größe und Power unter den Korb. Vaidas hilft uns dagegen vor allem für die Distanzwürfe“, freut sich Fischer auf die Rückkehr der beiden in den Kader.

Der TSV trifft am Sonntag dann ebenfalls auf eine Mannschaft, die gerade in einer Krise steckt: Nach einem guten Saisonstart und zwei Siegen aus den ersten drei Partien hat der ASV Cham die letzten fünf Spiele in Folge verloren. Dadurch stecken die Chamer als Elftplatzierter aktuell mitten im Abstiegskampf.

Allerdings lassen sich die Schwandorfer vom Negativlauf des Gegners nicht allzu sehr blenden: „Von den fünf Niederlagen waren drei gegen die Bayernligatopteams Heroldsberg, Augsburg und Neumarkt. Das sind der Dritt-, Zweit- und Erstplatzierte in der Tabelle und gegen zwei haben wir auch verloren“, so Fischer.

Verzichten müssen die Chamer am Sonntag wohl auf Markus Tamas und Vladimir Golik. Trotzdem hofft der Außenseiter durch die Unterstützung des Publikums und den Derbycharakter des Spiels auf die Überraschung.

Letztes Gastspiel verloren

Und das hat bereits im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams in Cham geklappt: Fast genau vor einem Jahr unterlag der TSV Schwandorf mit 83:100 beim Gastspiel. Vor allem das letzte Viertel, das der ASV mit 33:17 gewann, war damals entscheidend. „Aus dem letzten Jahr haben wir noch eine kleine Rechnung offen. Zwar konnten wir das Rückspiel klar für uns entscheiden, aber diese Niederlage in Cham ist schon noch in unseren Köpfen“, gibt sich TSV-Topscorer Alwin Prainer motiviert.

Am Sonntag will der TSV also sowohl für die Niederlage aus dem Vorjahr als auch für die beiden Punktverluste der Vorwochen Wiedergutmachung betreiben. (stc)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht