mz_logo

Sport aus Schwandorf
Sonntag, 10. Dezember 2017 10

Schach

Schwandorf bleibt weiter Spitzenreiter

Schachklub erkämpft sich in der Regionalliga Nordost gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Erlangen ein 4:4-Unentschieden.

Werner Mühling holte einen wichtigen Punkt zum Schwandorfer Teilerfolg gegen Erlangen II. Foto: sst

Schwandorf.Mit einem hart erkämpften Unentschieden beim Meisterschaftsfavoriten SC Erlangen II konnte die erste Mannschaft des Schachklubs Schwandorf am dritten Spieltag die Tabellenführung in der bayerischen Regionalliga Nordost behaupten.

Wie wichtig beide Mannschaften das Spiel nahmen, zeigte sich schon an deren Aufstellungen, denn beide Teams traten in Bestbesetzung an. Als Erste war die Partie von Jürgen Lautner an Brett fünf zu Ende, hier wurden die Punkte geteilt.

Mühling bringt SK in Führung

Dann gingen die Schwandorfer in Führung. Werner Mühling (Brett 8) hatte sein Gegenüber ständig unter Kontrolle und nach einem Materialgewinn wickelte er die Partie im Endspiel sicher zum Sieg ab. Doch die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Stephan Stöckl (Brett 4) kämpfte nach einer Ungenauigkeit in der Eröffnung lange um Ausgleich, letztlich aber vergebens.

Auch Johannes Paar (Brett 6) hatte einen schweren Stand und konnte sich dem Angriff auf seinen König nicht erwehren. Aber Dr. Norbert Barth an Brett zwei konnte mit einem äußerst souverän herausgespielten Sieg wieder ausgleichen, so dass es 2,5:2,5 stand.

Rieger opfert eine Figur

Anschließend gingen die Erlangener wieder in Front. Martin Rieger (Brett 7) versuchte von Beginn an, den gegnerischen König zu attackieren und opferte deshalb eine Figur. Doch sein Kontrahent verteidigte sich geschickt und setzte sich letztlich durch.

Eine gerechte Punkteteilung erzielte Pavel Votruba (Brett 3), der zwar geringen Materialvorteil hatte, diesen aber nicht entscheidend zur Geltung bringen konnte.

Damit hing beim 3:4 alles an der noch laufenden Partie von Petr Zvara am Spitzenbrett. Er konnte seinen minimalen Materialvorteil in einem schwer zu spielenden Endspiel auf sehenswerte Weise und nach mehr als fünf Stunden Spielzeit zum Sieg führen. Damit war das 4:4 perfekt und ein wichtiger Punkt für die Schwandorfer gegen die ambitionierten Erlanger unter Dach und Fach.

Der SK Schwandorf verteidigte damit mit 5:1 Punkten die Tabellenspitze vor der punktgleichen SG Büchenbach/Roth sowie Altensittenbach, Windischeschenbach und Schwarz-Weiß Nürnberg Süd II (alle mit 4:2 Zählern).

Im letzten Spiel in diesem Jahr empfangen die Schwandorfer am nächsten Sonntag das Team aus Nürnberg. (sst)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht