mz_logo

Sport aus Schwandorf
Mittwoch, 6. Mai 2015 16° 7

basketball

Schwandorfer Siegesserie ist gerissen

Die stark ersatzgeschwächten TSV- Korbjäger unterliegen im Heimspiel dem SV Stauf erwartungsgemäß mit 59:68.

  • Johannes Pflamminger setzte seine Mitspieler wieder geschickt ein.

Schwandorf. Die Basketballer des TSV 1880 haben nach drei Siegen in Serie in der Bayernliga wieder verloren. Gegen den Aufstiegskandidaten SV Stauf kassierte die Mannschaft von Trainer Carol Prainer eine 59:68-Niederlage. Vor über 100 Zuschauern in der Oberpfalzhalle zeigten die Schwandorfer eine sehr gute kämpferische Leistung und hielten die Partie lange Zeit spannend.

Der zweite Auftritt der TSV-Korbjäger in der renovierten Oberpfalzhalle bot die perfekte Kulisse für das Derby gegen den SV Stauf. Mit deutlich über 100 Zuschauern wurde eine neue Bestmarke für die Saison aufgestellt. Dabei musste die Mannschaft von TSV-Coach Prainer auf mehrere Schlüsselspieler verzichten. So fielen mit Eddie Lamar, Jonas Ruhland, Alexander Schneider und Johannes Schmid gleich vier Leistungsträger aus. Im Gegensatz dazu reiste Stauf in Bestbesetzung nach Schwandorf.

Für beide Mannschaften war die Partie enorm wichtig: Schwandorf wollte sich für die unglückliche 68:70-Niederlage im Hinspiel revanchieren, und Stauf konnte durch einen Sieg mit dem Spitzenreiter FC Tegernheim gleichziehen. Dementsprechend nervös starteten beide Seiten ins Spiel: In den ersten Minuten gelang weder den Hausherren noch den Gästen ein Punkt. Erst danach fanden die Mannschaften in der Offensive ins Spiel, und es entwickelte sich eine Begegnung auf gleicher Augenhöhe. Zwar lag Schwandorf nach dem ersten Viertel mit 14:18 hinten, doch zeigten die Gastgeber im zweiten Viertel vor allem in der Defensive eine tolle Leistung. Und so entschieden die Schwandorfer den zweiten Abschnitt mit 16:9 für sich und gingen mit einer 30:27-Führung in die Halbzeitpause.

Doch nach dem Seitenwechsel fand der TSV nicht sofort zurück ins Spiel. Innerhalb von fünf Minuten zog Stauf durch eine verbesserte Offensive und aggressivere Verteidigung auf 43:34 davon.

Schwandorf gab sich aber noch lange nicht geschlagen und kämpfte sich durch Freiwurftreffer zurück ins Spiel. Dabei wurde das Team vom frenetischen Publikum toll unterstützt. „Unsere Fans waren wirklich klasse. Ohne sie wäre so eine kämpferische Leistung nicht möglich gewesen“, sagte TSV-Spieler Tobias Ruhland. Aber obwohl sich der TSV Schwandorf mehrmals wieder herankämpfte, schienen die Staufer immer wieder die entsprechenden Antworten parat zu haben. Die Gäste trafen die entscheidenden Würfe und setzten vor allem durch „Dreier“ immer wieder Ausrufezeichen. So fuhr Stauf trotz einer guten kämpferischen Leistung der Schwandorfer, die sich nie aufgaben, einen 68:59-Erfolg ein. Durch die Niederlage von Tegernheim in Passau ist der SV Stauf jetzt punktgleich mit dem Tabellenführer. Der TSV Schwandorf bleibt auf dem 7. Platz der Bayernliga-Tabelle. „Wir haben vor einem tollen Publikum gegen Stauf kurzzeitig an der Überraschung geschnuppert und gut gekämpft“, zeigte sich TSV-Trainer Prainer zwar enttäuscht, aber zufrieden.

Am Sonntag wird es für die Schwandorfer allerdings nicht leichter: Nachdem man gegen den Tabellenzweiten aus Stauf antreten musste, kommt es am nächsten Spieltag zum Duell gegen den Spitzenreiter FC Tegernheim. Beginn ist um 16 Uhr in der Mehrzweckhalle Tegernheim. Gegen den SV Stauf punkteten für den TSV 1880: Alwin Prainer, Johannes Pflamminger je 12, Stefan Beer, Tobias Ruhland je 11, Stefan Münch 4, Johannes Paar 3, Andreas Schindwolf, Sebastian Fischer und Dominik Zeitler je 2.

Kommentare (0) Regeln Unsere Community Regeln

Anmelden

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht