mz_logo

Sport aus Schwandorf
Sonntag, 26. März 2017 11° 3

Spektakel

Über 20 Meter weite Sprünge am Wasser

Wakeskater und Wakeboarder messen sich am Steinberger See: Um den Titel „King of the lake“ gibt es wieder viele Bewerber.

Der Burglengenfelder Wakeboarder Andy Kolb hat auf der Wakeboardanlage Wild Wake & Ski am Steinberger See seine sportliche Heimat. Foto: Leon Illenseer

Steinberg am See.Es ist ein Wettkampf zum Saisonende mit Tradition: Mittlerweile zum 17. Mal wird am Samstag, 19. September, am Steinberger See der „King of the Lake“ ermittelt. Bei diesem Wakeboard- und Wakeskate-Wettkampf treffen sich am dritten Wochenende im September alljährlich die Top-Fahrer der Region. In den verschiedenen Klassen (Boys, Girls, Juniors, Masters, Open Men, Open Women und Wakeskate) kommt es zu spannenden Duellen, bei denen die Schwandorfer „Rider“ wieder den besten Wakeboarder der Saison ermitteln.

Bis zu fünf Metern hohe Sprünge

Für den Zuschauer sind sie überaus spektakulär – die Junioren und Open Men Klasse im Wakeboarden. Die besten Fahrer zeigen dabei Sprünge mit über 20 Metern Weite und bis zu fünf Metern Höhe. Doppelte Drehungen sowie Back und Front Flips (Salti) gehören zum Standard-Repertoire. Gewertet wird nach einem Punktsystem, bei dem die Ausführung und Schwierigkeit der gezeigten Sprünge und Tricks berücksichtigt wird.

Dominik Preisner will sechsten Titel

Seit Jahren ist der Lokalmatador Dominik Preisner die dominierende Figur. Nach seinem ersten Sieg im Jahr 2010 hat er die Konkurrenz mittlerweile fünfmal gewonnen. Der sechste Titel wird aber sicher nicht einfach zu erringen sein. Preisners langjähriger Konkurrent um den Titel, Nico Kauzner, hat sich den Sommer über intensiv vorbereitet. Bei einem Wakeboard-Trip nach Schweden und mit Trainingstagen an der Nachbar-Seilbahn in Wörth an der Isar hat er sich neue Inspiration geholt, die seine Leistung im Wettkampf verbessern soll.

Kauzner gilt als der stärkste Herausforderer von Preisner. Aber auch Außenseiter wie Florian Müller, Markus Roith und Vince Smolders werden versuchen, um den Titel mitzufahren und vielleicht für eine Überraschung zu sorgen. So erwartet die Zuschauer ein spannender Kampf um die Podestplätze.

In der Jugendklasse tritt Carl-Maria Drechsler an. Er wurde im Sommer Deutscher Meister bei den Mini-Boys bis zwölf Jahre und freut sich, sein Können jetzt vor heimischem Publikum zu zeigen.

Die Vorläufe beginnen um 9 Uhr und die Finalläufe ab 12 Uhr. Die Endläufe in der Offenen Klasse werden gegen 17 Uhr gestartet.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht