mz_logo

Jahn-Nachrichten
Montag, 18. Dezember 2017 1

Fussball

Jahn hält auch Unterhaching in Schach

Die Regensburger lassen im Testspiel gegen den Drittligisten nichts anbrennen – dank einer Steigerung nach der Pause.
Von Florian Würthele, MZ

Albion Vrenezi sammelte Spielpraxis. Foto: Würthele

Regensburg.Der SSV Jahn Regensburg hat die Länderspielpause zum Testen genutzt – und das erfolgreich. Am Donnerstagnachmittag besiegte der Fußball-Zweitligist die SpVgg Unterhaching am heimischen Kaulbachweg mit 2:0 (0:0). Sebastian Stolze (73.) und Kevin Hoffmann (78.) münzten die Überlegenheit in der zweiten Halbzeit in Tore um.

Intensiv, kampfbetont, aber auf beiden Seiten wenig ertragreich – so konnte man die ersten 45 Minuten kurz und bündig beschreiben. Der Drittligist machte den Regensburgern das Leben schwer. Nach dem Derbysieg gegen Fürth hatte Trainer Achim Beierlorzer seine Startelf nahezu komplett ausgetauscht. Dafür sammelten mit Benedikt Gimber, Albion Vrenezi oder Sebastian Freis Spieler, die zuletzt nicht zum Zuge gekommen waren, Spielpraxis. Viele Highlights bot die erste Hälfte nicht.

Kampfspiel im ersten Durchgang

Die Hausherren tauchten vier, fünf Mal gefährlich im gegnerischen Strafraum auf, konnten Lukas Königshofer im Gästetor aber nicht in Verlegenheit bringen. Auf der Gegenseite verpasste Stefan Schimmer nach zehn Minuten das Tor knapp. Auf tiefem Grund war es ein Kampfspiel. „Man hat gesehen, wir waren in den Zweikämpfen anfangs nicht so gut“, analysierte Beierlorzer. „Das haben wir dann aber besser gemacht.“

Auszeichnen konnte sich Augenblicke vor dem Pausenpfiff Königshofers Gegenüber André Weis. Markus Palionis hatte Stephan Hain zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß, den der Gefoulte selbst trat, lenkte der Jahn-Schlussmann an den Pfosten.

Durchgang zwei begann mit zwei guten Möglichkeiten für den Jahn. Aber sowohl Freis bei seinem Kopfball als auch Marcel Hofrath fehlte es an der nötigen Präzision. Beierlorzer brachte mit Sebastian Nachreiner, Andy Geipl, Sebastian Stolze, Alexander Nandzik und Marco Grüttner nach einer Stunde fünf frische Spieler. Und der Coach sah, wie die das Offensivspiel des Jahn ordentlich ankurbelten. Geipl und Grüttner hatten dann auch gleich die Führung auf dem Fuß, verpassten aber. Besser machte es wenig später Stolze. In der 73. Minute köpfte er Vrenezis Hereingabe unbedrängt ein. Und der SSV wusste gleich nachzulegen. Keine fünf Minuten später legte Hoffmann nach Vorarbeit von Vrenenzi per Direktabnahme nach.

Der Coach ist zufrieden

Die Mannschaft habe seine Vorgaben ganz gut umgesetzt, war Beierlorzer mit dem Auftritt seines Teams zufrieden. Vor allem die Tatsache, dass das Team hinten die null gehalten habe, freute ihn. „Prinzipiell“, meinte Beierlorzer, „war es genau der richtige Gegner. Wir brauchen diese Spiele, um Wettkampfhärte in den Kader reinzukriegen. Für einige Spieler war das ein ganz wichtiger Test, auch um zu sehen, wo sie stehen im Vergleich zu einem Drittligisten“.

Regensburg - Unterhaching 2:0 (0:0)

SSV Jahn Regensburg: Weis – Kopp, Palionis (55. Nachreiner), Gimber, Hofrath – Hoffmann, Stingl (55. Geipl) – Hesse (55. Stolze), Freis (55. Nandzik) – Nietfeld (55. Grüttner), Vrenezi

SpVgg Unterhaching: Königshofer (46. Mantl) – Dombrowka, Nicu, Greger, Winkler (46. Ehlich) – Porath, Schels (55. Schoch), Stahl, Zettl (46. Steinherr) – Schimmer, Hain

Schiedsrichter: Florian Badstübner (Windsbach); Zuschauer: 140; Tore: 1:0 Stolze (73.), 2:0 Hoffmann (78.); Besonderes: Hain (44./Unterhaching) scheitert mit Foulelfmeter an Keeper Andre Weis

Alle wichtigen Nachrichten zum SSV Jahn lesen Sie hier.

Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen:

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht