mz_logo

Wirtschaft
Montag, 29. Mai 2017 30° 2

Tarife

Bisher keine Engpässe bei Geldautomaten

Laut dem Bankendachverband Deutsche Kreditwirtschaft gehen trotz des Warnstreiks von Geldboten die Scheine bisher nicht aus.

In neun Bundesländern gab es einen Warnstreik von Geldboten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand / Illustration

Berlin.Nach den Warnstreiks von Geldboten in neun Bundesländern am Freitag sind nach Angaben des Bankendachverbands Deutsche Kreditwirtschaft bislang keine Engpässe an Geldautomaten bekannt. Auszuschließen sei dies allerdings nicht, sagte eine Sprecherin der dpa.

Sie bekräftigte, Banken und Sparkassen hätten sich auch mit Notfallplänen auf die Warnstreiks vorbereitet. Sie könnten zum Beispiel stark genutzte Geldautomaten mit hauseigenen Beständen füllen.

Als Folge der ganztägigen Warnstreiks war befürchtet worden, dass Geldautomaten in einigen Regionen vorübergehend die Scheine ausgehen. Die Boten beliefern Automaten sowie Bankfilialen und Einzelhändler mit Bargeld. Sie hatten sich für eine deutliche Lohnanhebung und einen einheitlichen bundesweiten Tarifvertrag stark gemacht.

Arbeitsniederlegungen hatte es in Hamburg, Berlin, Bayern, Rheinland-Pfalz und im Saarland gegeben sowie in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Hessen.

Weitere Nachrichten aus der Wirtschaft lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht