mz_logo

Regensburg
Donnerstag, 18. Januar 2018 7

Wirtschaft

Holmer glänzt mit GPS-Wendesystem

Schierlinger Maschinenbauer ist Weltmarktführer bei Zuckerrübenvollerntern. Die Firma erhielt den „Innovation Award 2017“.
Von Fritz Wallner, MZ

Hohe Auszeichnung für Holmer Maschinenbau aus Eggmühl bei der „Agritechnica“ in Hannover. Über den „Innovation Award 2017“ freuen sich (von links): Entwicklungsleiter Dr.-Ing. Michael Gallmeier, Entwickler Roland Heuberger, Geschäftsführer Wolfgang Bergmann, Bürgermeister Christian Kiendl, Verkaufsleiter Jürgen Eifler und Rathaus-Geschäftsleiter Manuel Kammermeier. Foto: Wallner

Schierling.Holmer Maschinenbau ist Weltmarktführer im Bereich selbstfahrender Zuckerrübenvollernter. Bei der „Agritechnica“, der weltgrößten Landmaschinenmesse in Hannover, wurde die Firma mit dem „Innovation Award 2017“ ausgezeichnet. Denn Holmer hat mit einem GPS-gesteuerten Lenksystem geglänzt, das erstmals bei einer selbstfahrenden Erntemaschine einen automatischen Wendevorgang am Ende eines Feldes ermöglicht, inklusive Ausheben und wieder Einsetzen des Rode-Aggregats sowie der notwendigen Lenkmanöver.

Bürgermeister Christian Kiendl und Rathaus-Geschäftsleiter Manuel Kammermeier waren eigens nach Hannover gereist, um der Unternehmensführung und der gesamten Mannschaft als eine der ersten zu gratulieren. Denn sich gegen hochkarätige, weltweit agierende Konzerne zu behaupten, sei nach Kiendl eine herausragende Leistung, die nicht nur das Unternehmen, sondern auch die Heimatgemeinde Schierling stolz machen kann und die für die Zukunft hervorragende Aussichten verspricht. Holmer-Geschäftsführer Wolfgang Bergmann und Daniel Tragus, Präsident der Sparte Zuckerrüben beim französischen Landmaschinenhersteller „Exel Industries“, zu dem Holmer seit 2013 gehört, waren begeistert vom großen Erfolg. Denn gerade der Wendeprozess habe sich im Laufe der Jahre für die großen Vollerntemaschinen als oft schwierig und zeitaufwendig herausgestellt, so Bergmann.

Drei Jahre nach Lösung geforscht

Seit über drei Jahren habe man deshalb nach einer guten Lösung geforscht, so Entwicklungsleiter Dr.-Ing. Michael Gallmeier. Für das Umsetzen war ein Partner für die nötige Software gesucht und mit Reichhardt Steuerungstechnik schließlich gefunden worden. Das neue System „SmartTurn“ ist jetzt ein Holmer-Patent und bedeutet eine enorme zeitliche und psychische Entlastung für die Fahrer. „Wir kommen also dem Fahrer und dem Landwirt entgegen, weil durch das optimale Wenden der Bodendruck verringert wird“, erklärte Bergmann.

Daniel Tragus vom Mutterkonzern Exel Industries aus Paris war sehr zufrieden mit der wirtschaftlichen und strategischen Entwicklung von Holmer. Vom Gesamtumsatz der Gruppe von 875 Millionen Euro im letzten Wirtschaftsjahr entfielen 176 Millionen auf die Rübenbranche. Holmer habe richtig zugelegt und sei deshalb ein großer Teil des Aufschwungs des Konzerns.

Auch Geschäftsführer Wolfgang Bergmann sprach von einem tollen Geschäftsjahr und einer extrem guten Stimmung im Betrieb und bei den Kunden sowie positiven und herausragenden Ergebnissen. Nach Verkaufsleiter Jürgen Eifler seien die Rübenvollernter weiterhin der beste Verkaufsschlager, doch die moderne Gülletechnik etabliere sich zunehmend als zweites Standbein.

Holmer agiert weltweit

Die größten Kunden kämen aus Russland und Frankreich, doch Holmer agiert weltweit: Aus Chile, Argentinien, China, Ägypten, Tunesien, Schweden sowie aus vielen anderen Ländern seien Kunden und Interessenten am Stand gewesen, so Bergmann. Der freute sich auch, dass mit dem Terra Dos T4 in der Kategorie „Hackfruchternte“ und mit dem Terra Variant 435 in der Kategorie „Traktor XXL“ zwei Maschinen seiner Firma für den Wettbewerb „Maschine des Jahres“ nominiert wurden.

Bei der Standparty für Kunden weltweit begrüßte Geschäftsführer Bergmann besonders die deutschen Zuckerrübenköniginnen und dankte seiner ganzen Mannschaft für ihr Engagement. Er zeichnete die fünf besten Verkäufer aus, darunter auch den Schierlinger Michael Eifler, der für das Gebiet Bayern und Österreich zuständig ist.

Holmer bei der Agritechnica

  • Messe:

    Die Agritechnica in Hannover findet alle zwei Jahre statt und ist die weltgrößte Landmaschinenmesse. Mehr als 2800 Aussteller aus 53 Ländern präsentierten unter dem Leitmotiv „Green Future – Smart Technology“ ihre Neuheiten und aktuellen Weiterentwicklungen.

  • Auszeichnung:

    320 Neuheiten-Anmeldungen waren zugelassen, zwei Innovationen erhielten eine Gold- und 29 eine Silbermedaille, darunter auch Holmer.

  • Stand:

    Auf etwa 1300 Quadratmetern schuf Holmer mit Tochtergesellschaften und Händlern eine künstliche Welt und präsentierte dort mit etwa 50 Personen alle seine Erzeugnisse.

  • Unternehmen:

    Holmer beschäftigt rund 400 Mitarbeiter. Im Schierlinger Gewerbegebiet „Am Birlbaum“ gibt es ein 14 Hektar großes Firmengelände. Dort geht das neue Logistik-Zentrum im Frühjahr 2018 in Betrieb. (lww)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht