mz_logo

Zusatz
Samstag, 1. Oktober 2016 24° 3

Kommunikation

Elektrosmog durch Mobiltelefone

Das Bundesamt für Strahlenschutz gibt Tipps für den Handy-Umgang. Je geringer der SAR-Wert (Spezifische Absorptionsrate), desto geringer das Feld.

Beim Telefonieren mit Handys wirken starke elektromagnetische Felder auf den Kopf. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Neumarkt.Der Mobilfunk: Beim Mobilfunk werden hochfrequente elektromagnetische Felder zur Übertragung von Informationen eingesetzt. Handys erzeugen diese Felder beim Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung direkt am Kopf. Laut Anja Lutz vom Pressereferat des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) reichten nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand die aktuellen Grenzwerte aus, um vor nachgewiesenen Gesundheitsrisiken zu schützen.

Risiken: Jedoch erklärt die Pressesprecherin auf Tagblatt-Nachfrage, dass nach wie vor Unsicherheiten in der Risikobewertung bestünden. Diese betreffen laut Lutz gerade mögliche gesundheitliche Risiken einer langfristigen Belastung mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern durch Telefonate mit dem Handy bei Erwachsenen (intensive Handynutzung über mehr als zehn Jahre). Weiterhin gelte das auch für die Frage, ob sich die Nutzung von Mobiltelefonen durch Kinder gesundheitlich auswirken könnte.

Elektromagnetische Felder: Generell gelte laut Aussage von Lutz, dass elektromagnetische Felder, die beim Telefonieren mit Handys in Körpernähe auftreten, allgemein sehr viel stärker seien als die Felder, denen man beispielsweise durch benachbarte Mobilfunkstationen ausgesetzt ist.

Handynutzung: Das BfS empfiehlt im Umgang mit Handys deshalb, Telefonate möglichst kurz zu halten. Wenn die Wahl bestehe, solle man zu Hause das Festnetztelefon dem Mobiltelefon vorziehen. Zudem sollten Handys verwendet werden, bei denen der Kopf möglichst geringen elektromagnetischen Feldern ausgesetzt ist. Je geringer der SAR-Wert (Spezifische Absorptionsrate) des Handys ist, desto geringer das Feld. Die Hersteller der Handys geben die unter festgelegten Bedingungen ermittelten SAR-Werte in der Regel in der Gebrauchsanweisung an. Auch auf den Internetseiten der Handyhersteller sind oftmals entsprechende Angaben zu finden. (kh)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht