MyMz

Kriminalität

Café-Räuber ist weiter auf der Flucht

In Neutraubling bedrohte ein maskierter Mann Mitarbeiter mit einer Waffe. Er erbeutete mehrere tausend Euro.
Von Katharina Eichinger

Neutraubling.Am frühen Sonntagnachmittag ist es ruhig an der Geschäftezeile an der Schlesischen Straße in Neutraubling. Rechts neben dem „Café Flamingo“ ist eine Sports Bar, links davon befindet sich ein Brautmoden-Geschäft. Im Café, in dem es auch Spielautomaten gibt, befinden sich zu dieser Zeit drei Männer. Auf dem Bürgersteig geht ein Paar mit Kinderwagen spazieren. Doch die Ruhe trügt. Nicht einmal 48 Stunden ist es her, dass das Café ausgeraubt wurde.

In der Nacht von Freitag auf Samstag überfiel ein unbekannter, vermummter Mann mit einer Waffe das Internet-Café. Gegen 23.35 Uhr betrat er das Gebäude und bedrohte einen 21-jährigen Mitarbeiter mit einer Schusswaffe. Er gab sogar einen Schuss ab, dabei wurde aber niemand verletzt. Eine weitere 24-jährige Angestellte des Cafés erlitt einen Schock.

Polizei sucht Hinweise

  • Der Täter:

    Der Flüchtige wird folgendermaßen beschrieben: Männlich, etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß, bekleidet mit schwarzer Kapuzenjacke und Jeanshose. Der Täter war mit einer Sturmhaube maskiert und hatte eine schwarz-weiß-karierte Tasche dabei.

  • Hinweise

    nimmt die Kripo unter Tel. (09 41) 5 06 28 88 entgegen.

  • Die Beamten

    suchten zu Fuß und mit einem Hubschrauber die Umgebung rund um das „Café Flamingo“ und den vermeintlichen Fluchtweg ab.

  • Gegenstände:

    Sie suchten unter anderem in Mülltonnen in der Nähe des Cafés nach weggeworfenen Gegenständen oder eventueller Wechselkleidung des Täters.

Der Unbekannte erbeutete mehrere tausend Euro und flüchtete dann zu Fuß in unbekannte Richtung. Nach ersten Ermittlungen der Polizei handelt es sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole. Bislang verlief die Fahndung nach dem Täter erfolglos. In der Nacht von Freitag auf Samstag kreiste ein Hubschrauber über Neutraubling, der den Täter suchte.

Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen, der Mann befindet sich weiterhin auf der Flucht, teilte Polizeihauptkommissar Bernhard Scheimer am Sonntag mit. Alles Weitere sei zu diesem Zeitpunkt allerdings Spekulation. Der Geschäftsführer des Cafés war am Wochenende nicht zu erreichen.

Hubschrauber hielt Bewohner wach

Dieses Internet-Café in Neutraubling in der Schlesischen Straße wurde überfallen. Foto: Alexander Auer
Dieses Internet-Café in Neutraubling in der Schlesischen Straße wurde überfallen. Foto: Alexander Auer

Der Einsatz am späten Freitagabend hielt auch die Bewohner Neutraublings in Atem, teilweise wurden sie aus dem Schlaf gerissen. Eine Zeit lang sei ein Hubschrauber über dem Pfarrsaal und der Neudeker Straße westlich des Tatorts gekreist, schreiben mehrere Nutzer in der Facebook-Gruppe „Du bist ein echter Neutraublinger, wenn...“ am Wochenende. Der Pfarrsaal befindet sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe zum Tatort. Auch um 1.20 Uhr vermeldeten die Neutraublinger in der Gruppe, dass der Einsatz noch im Gang ist.

Einen Tag vor dem Überfall auf das Internet-Café drangen zwei bislang unbekannte Männer mit einer Schusswaffe im Anschlag in den Verkaufsraum einer Regensburger Tankstelle ein und erbeuteten einen dreistelligen Betrag. Auch sie sind flüchtig. Ob ein Zusammenhang besteht, weiß man derzeit nicht. Dazu macht die Polizei keine Angaben.

Weitere Bilder vom Tatort sehen Sie in unserer Bilderstrecke:

Überfall auf Neutraublinger Internet-Café


Der Überfall auf das „Café Flamingo“ ist nicht der erste in der Stadt Neutraubling. Im Mai vergangenen Jahres wurde die Mitarbeiterin eines Spielcasinos von zwei Männern abgepasst. Beute machten sie keine: Als es der Frau gelang, ein Licht einzuschalten, flohen die Männer.

Vor drei Jahren raubte ein bewaffneter Mann die Subway-Filiale an der Pommernstraße aus. Er ging brutal vor und bedrohte die Mitarbeiter massiv: Mit einer schwarzen Skimaske vermummt betrat er das Schnellrestaurant und folgte den beiden Mitarbeitern, die fliehen wollten. Er zwang sie, wieder in die Filiale zu gehen, einem drückte er die Pistole an den Kopf. Er erbeutete einen vierstelligen Betrag. Bevor er floh, gab er vor dem Restaurant einen Schuss in die Luft ab.

Ende 2011 wurde eine Lotto-Annahmestelle in Neutraubling überfallen: Ein vermummter Mann bedrohte eine Angestellte und flüchtete mit einem dreistelligen Betrag. Im Jahr 2004 wurde in der Neutraublinger Borsigstraße eine Apotheke überfallen.

Mehr Polizeimeldungen aus Regensburg und Umgebung lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht