Vereine
Alina Schmaußer erneut im Amt bestätigt

Die Feuerwehr Reichertswinn plant die Segnung der neuen Tragkraftspritze beim diesjährigen Feierhäuslfest.

27.04.2022 | Stand 15.09.2023, 5:44 Uhr
Die neugewählte Vorstandschaft der FF Reichertswinn mit der jungen Vorsitzenden Alina Schmaußer (vorne Mitte). −Foto: Wolfgang Schön

Die kleine Ortsfeuerwehr der früheren Gemeinde Reichertswinn stellt ein Novum im Reigen der über 100 Freiwilligen Feuerwehren im Bereich des Landkreises Neumarkt dar. Nicht nur, dass sie für ihre Größe überaus agil ist und mit der Stützpunktwehr Velburg einen großen, starken Bruder an der Seite hat, stellt sie mit den gerade einmal etwas mehr als 28 Jahren ein ausgesprochen junges Durchschnittsalter bei den Mitgliedern der Vorstandschaft und dazu sind die Hälfte der Mitglieder weiblich. Bei den kürzlich abgehaltenen Neuwahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde nun auch Alina Schmaußer als Vorsitzende in ihrem Amt bestätigt, Markus Knipfer bleibt weiterhin ihr Stellvertreter, um die schriftlichen Belange kümmert sich in Zukunft Simone Soderer (Neger) und Christoph Wild ist künftig für die Kassenverwaltung zuständig. Die zugehörigen Ortsteile sind jeweils durch Beisitzer in der Vorstandschaft vertreten.

Im technischen Bereich war die Ortsfeuerwehr zuletzt bei der Alarmierung zu zwei Ölspuren gefordert. Vereinsmäßig mussten eine Reihe von Vorhaben wegen der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. So auch die offizielle Übergabe und Segnung der neuen Tragkraftspritze, welche die Wehr von der Stadt Velburg erhalten habe. Dieses soll jetzt beim Reichertswinner Feierhäuslfest, welches am Samstag, dem 18. Juni geplant ist, nachgeholt werden, wie Ortskommandant Andreas Scheuerer ankündigte. Zudem liegen der Reichertswinner Ortswehr die Einladungen zu fünf weiteren Feuerwehrfesten in der Region vor. „Wir wollen unser Vereinsleben wieder aktivieren und in den Rhythmus der Zeit vor Corona zurückkehren“, sagt die Vorsitzende Alina Schmaußer und lud zur Teilnahme an allen Unternehmungen und Veranstaltungen ein, die jetzt gebündelt anstehen. Kreisbrandmeister Benedikt Stauber lobte das Engagement der Reichertswinner Ortswehr, ebenso wie Thomas Schmaußer als Vertreter der Stadt Velburg. (pws)