Humanität
Mahnwache für den Frieden

Parsberger Bürger setzen ein Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine und initiieren eine Hilfsaktion.

01.03.2022 | Stand 15.09.2023, 7:04 Uhr
Besorgte Bürger setzen in Parsberg ein Zeichen für den Frieden. −Foto: Markus Rath

Eine kleine Gruppe besorgter Bürger hat am Montagabend in Parsberg ein Zeichen für den Frieden in Europa gesetzt. Gleichzeitig warben die Menschen um Organisator Martin Klar dafür, die Organisation Space Eye zu unterstützen, die unter der Federführung des Regensburgers Michael Buschheuer begonnen hat, Spenden und Hilfsgüter für die vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine zu sammeln. Lob für die Demonstranten gab es von der Polizei, die Klar eine vorbildliche Organisation und den Teilnehmern ein vorbildliches Verhalten bescheinigte.

„Wenn man die Bilder im Fernsehen und damit das Leid der Menschen in der Ukraine sieht, kann man nicht einfach zusehen und nichts tun“, begründet Klar seinen Einsatz. Man müsse zumindest ein Zeichen setzen, was am Montagabend aus seiner Sicht auch sehr gut gelungen ist. „Obwohl wir die Friedenskundgebung so kurzfristig angesetzt haben und deshalb nur wenig dafür werben konnten, waren mehr Menschen da, als wir erwartet hatten“, sagt Klar. Besonders gefreut habe ihn, dass auch Leute gekommen sind, die man sonst nicht auf Demonstrationen oder Kundgebungen sehe. Auch einige Stadträte hätten die überparteiliche Initiative unterstützt.

Aus diesem Grund kündigte Klar an, die Veranstaltung am kommenden Montag, dann aber bereits um 17.30 Uhr an gleicher Stelle zu wiederholen. Zudem sei geplant, auch in Parsberg eine Möglichkeit zu schaffen, Hilfsgüter für die Ukraine zu sammeln.

Dieser Idee hat sich inzwischen die Kolpingsfamilie angeschlossen. Sie sammelt für die Organisation Space Eye in Parsberg Hilfsgüter für die in Not geratene ukrainische Bevölkerung. Das Sammelgut kann während der Geschäftszeiten bei der Fa. Kratzer in der Burgstraße 12 in Parsberg abgegeben werden. Von dort wird es nach Regensburg gebracht und in Lkw verladen, die aktuell täglich an die ukrainische Grenze fahren. Was gespendet werden soll, findet man auf der Homepage von Space Eye, https://space-eye.org/. Es wird um großzügige Unterstützung gebeten, die Kolpingsfamilie kann bei mit Beleg nachgewiesenen Spenden in größerem Umfang (ab 100 Euro) auch eine Spendenquittung erstellen. (nus)