Politik
Ministerin kommt zum Nanzinger Kirta

Michaela Kaniber ist die Rednerin der Nanzinger Kirta. Die Landwirtschaftsministerin ist Fan eines Spanferkelrollbratens.

09.08.2018 | Stand 16.09.2023, 5:57 Uhr

Die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber fungiert heuer als Hauptrednerin beim „Nanzinger Kirta“.

Am ersten September-Wochenende wird von der Freiwilligen Feuerwehr Obertraubenbach der „Nanzinger Kirta“ organisiert und abgehalten. Die Veranstaltung hat feste Tradition und findet in diesem Jahr bereits zum 36. Mal statt.

Wegen des großen 125-jährigen Vereinsjubiläums hat die FFW im vergangenen Jahr selber auf den „Nanzinger Kirta“ verzichtet, dafür feierte der Kapellenverein im kleineren Rahmen das 25-jährige Weihe-Jubiläum der Dorfkapelle. Vor allem durch den politischen Frühschoppen hat sich der „Nanzinger Kirta“ weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus einen Namen gemacht. In diesem Jahr dürfte der Termin durch die nachfolgenden Landtags- und Bezirkswahlen im Oktober ganz besonders im Fokus stehen. Als Hauptrednerin konnte der Chamer CSU-Kreisverband MdL Michaela Kaniber gewinnen, seit März 2018 als Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Amt.

Die gebürtige Bad Reichenhallerin ist 40 Jahre alt, verheiratet und hat drei Töchter. Zuhause ist sie in Bayerisch Gmain, absolvierte sie beruflich zunächst eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. Im September 2013 zog sie als Mitglied in den Bayerischen Landtag ein und am 21. März 2018 zur Bayerischen Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ernannt. Nach eigener Aussage kann die Wirtstochter bei ihrem Lieblings-Schmankerl Spanferkelrollbraten mit Knödel nicht wiederstehen und auch da ist sie beim „Nanzinger Kirta“ natürlich genau richtig.

Der Auftakt erfolgt am Sonntag, 2.September, um 9 Uhr mit einem Festgottesdienst bei der Dorfkapelle „Maria, Königin des Friedens“ in Nanzing. Danach schließt sich im Festzelt beim Gerätehaus der politische Frühschoppen an. Ab 11.30 Uhr besteht die Möglichkeit zum Schmankerl-Mittagessen. Die FFW Obertraubenbach übernimmt selber die Festküche, es gibt knusprigen Spanferkel-Rollbraten vom Aumer-Hof sowie weitere Grillspezialitäten mit Salatbeilagen. Musikalisch spielt Markus Hecht zünftig auf.

Am Nachmittag Hüpfburg und Unterhaltungsprogramm für Kinder, zum Haferl Kaffee wartet eine reichhaltige Auswahl an Kuchen, Torten und Selbstgebackenem mit Kirchweih-Schmalzspezialitäten wie Küacherl und Striezel. Am Sonntag endet der Festzeltbetrieb gegen 18 Uhr.

Am Montag, 3. September, wird ab 19 Uhr im Festzelt gesellige Nachkirchweih gefeiert, dazu spielen die Blasmusiker der Kapelle „Akko Blech“ auf. Zum Ausschank kommt das Festbier der Brauerei Rhaner. Im Festzelt selber besteht Rauchverbot. (csa)