Als Eisstöße die Donau stauten
Regensburg im brüllenden Eisstrom

11.12.2022 | Stand 12.10.2023, 10:02 Uhr |
Angelika Sauerer

Über Jahrhunderte hinweg waren Eisstöße und Winterhochwasser typisch für die Donau bei Regensburg. Mittlerweile haben sie ihren Schrecken verloren.

März 1784: „Seit dem Freitag leben wir unter Kummer und Angst. Das Eis der Donau ist gebrochen, und unsere zwei schönen Halbinseln, der Obere und Untere Wöhrd, stehen unter Wasser, sodass die Leute sich in die obersten Stockwerke zu flüchten gezwungen sind und jämmerlich um Hilfe rufen.“ Die Steinerne Brücke stehe noch, aber die hölzerne habe der Mahlstrom aus Eis fortgerissen, berichten die Zeitungen. „Unserer Stadt sind alle Zugänge...

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • kostenfreier M-Plus Newsletter
  • keine Verpflichtung
Jetzt registrieren
M-Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle M-Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
M-Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle M-Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?