Führung
Senioren blicken in die Heimatgeschichte

Josef Kohl stellt am 27. Oktober in Ammerthal und Ursensollen den relativ unbekannten Steinbruch am Mühlberg vor.

11.10.2021 | Stand 16.09.2023, 0:06 Uhr
Der Steinbruch am Mühlberg ist der größte Steinbruch mit Sandsteinabbau in der Region. −Foto: Josef Kohl

Heimatpfleger Josef Schmaußer bietet für die Seniorennetzwerke Ammerthal und Ursensollen am Mittwoch, 27. Oktober, eine Fahrt nach Träglhof/Massenricht an. Heimatkundler Josef Kohl wird den in der Region relativ unbekannten Steinbruch am Mühlberg vorstellen, teilt die Gemeinde Ursensollen mit. Es ist der größte Steinbruch mit Sandsteinabbau in der Region, basierend auf einer hochinteressanten geologischen Störungszone mit mehr als 1,5 Hektar Fläche. Der Steinbruch liegt direkt auf der Bruchlinie der Freihunger Störung. Er folgt eine Erklärung über die geologische Situation vor Ort, der Entstehung des Sandsteines, der Gewinnung und des Transportes der Mühlsteine.

Der Fußweg hin und zurück beträgt circa 1,6 Kilometer, das sind etwa 20 bis 30 Minuten Gehzeit. Eine gemütliche Einkehr in Hirschau rundet den Nachmittag ab. Der Bus fährt von diesen Orten ab: 12.30 Uhr Garsdorf, Feuerwehrhaus; 12.40 Uhr Hausen, Feuerwehrhaus; 12.50 Uhr Hohenkemnath, Pizzeria Willi; 13 Uhr Ursensollen, Gasthaus Reif; 13.05 Uhr Viehberg, Bushäuschen; 13.10 Uhr Ammerthal, Dorfplatz; Geplante Rückkunft ist circa um 18.30 Uhr. Der Fahrpreis beträgt 15 Euro und wird im Bus eingesammelt. Eine Anmeldung ist erforderlich im Rathaus Ursensollen bei Sonja Scharl, (09628) 923921 oder im Rathaus Ammerthal bei Doris Weiß, (09628) 923311. Es gilt die 3G-Regel.