MyMz
Anzeige

35 Verstöße gegen Ausgangsbeschränkung

In der Oberpfalz gab es binnen 24 Stunden 35 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen und 17 gegen die Masken-Tragepflicht.

Polizeibeamte kontrollieren die Einhaltung der Vorschriften zur Eindämmung des Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Polizeibeamte kontrollieren die Einhaltung der Vorschriften zur Eindämmung des Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Regensburg.Im Zeitraum von Montag, 27. April, 6 Uhr, bis Dienstag, 28. April, 6 Uhr, fanden über 1200 Kontrollen im Rahmen der Ausgangsbeschränkungen in der gesamten Oberpfalz statt, meldet das Polizeipräsidium Oberpfalz. Neu war die Überwachung der Maskenpflicht in bestimmten öffentlichen Bereichen.

Wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkung mussten 35 Anzeigen gefertigt werden.

Bei über 200 Kontrollen der Tragepflicht von Masken in Ladengeschäften wurden 17 Verstöße festgestellt. Eine Person wurde angezeigt. Im öffentlichen Nahverkehr fanden etwa 250 Kontrollen statt. Zwölf Verstöße lautete hier das Ergebnis, wobei es bei Ermahnungen blieb und keine Anzeigen gefertigt werden mussten. Für den ersten Tag kann damit für die Oberpfalz eine positive Bilanz gezogen werden.

Die Polizei Oberpfalz wird weiterhin die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl überwachen.

Weitere interessante News und Artikel aus der Region finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht