MyMz

Innere Sicherheit

Abstimmungs-Panne beim PAG im Landtag

Bei der Abstimmung im Landtag ist ein Stimmzettel nicht mitgezählt worden. Am Ergebnis ändert dieser aber nichts.

Im Landtag wurde das PAG verabschiedet. Foto: Peter Kneffel/dpa
Im Landtag wurde das PAG verabschiedet. Foto: Peter Kneffel/dpa

München.Bei der Abstimmung zum neuen bayerischen Polizeiaufgabengesetz hat es nach einem Bericht der „Münchner Abendzeitung“ (Donnerstag) eine Panne gegeben: Eine Stimmkarte sei in der Wahlurne hängengeblieben und erst nach Bekanntgabe des Ergebnisses gefunden worden. Das offizielle Ergebnis der Abstimmung über die Dritte Lesung laute deshalb nicht 89 zu 67, sondern 90 zu 67 Stimmen. Am Ausgang der Abstimmung ändert dies allerdings nichts, weil die eine zusätzliche „Ja“-Stimme nicht ins Gewicht fällt. Bei einer namentlichen Abstimmung wie am Dienstagabend werfen die Abgeordneten Plastikkärtchen in die Wahlurnen, die mit ihrem Namen bedruckt sind. Eine blaue Karte bedeutet „Ja“, eine rote „Nein“ und eine weiße „Enthaltung“.

Nach Informationen der Zeitung war eines jener blauen Plastikkärtchen bei der Auszählung in der Wahlurne stecken geblieben – und dort erst nach der Ergebnis-Verkündung durch Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) gefunden worden.

Weitere Meldungen aus Bayern lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht