mz_logo

Bayern
Donnerstag, 20. September 2018 27° 1

Kriminalität

Abtreibungspille in einen Snack gemischt

32-Jähriger muss sich am Dienstag vor Ansbacher Gericht verantworten. Trotz des Medikaments kam das Baby gesund auf die Welt.

Ein 32-Jähriger muss sich am Dienstag wegen versuchter Abtreibung vor dem Amtsgericht Ansbach verantworten. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Ein 32-Jähriger muss sich am Dienstag wegen versuchter Abtreibung vor dem Amtsgericht Ansbach verantworten. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Ansbach.Wegen versuchter Abtreibung muss sich heute ein 32 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht Ansbach verantworten. Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft hatte er seiner damaligen Freundin im Sommer 2016 heimlich eine Abtreibungspille ins Essen gemischt.

Statt den ganzen Snack zu verspeisen, aß die Frau allerdings nur einen Teil davon – und das trotz der wiederholten Aufforderung ihres damaligen Lebensgefährten, alles aufzuessen. Der Vorfall hatte sich in der gemeinsamen Wohnung des früheren Paars in Dietenhofen (Landkreis Ansbach) zugetragen. Mitte September 2016 brachte die Frau ein gesundes Kind zu Welt.

Weitere Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht