MyMz

Verkehr

Auf Bayerns Straßen ist Geduld gefragt

Zum Ferienende müssen Wintersportler und Urlauber auf Autobahnen geduldig sein. Staus und Stillstand blieben bisher aber aus.

Der Autoverkehr staut auf der Autobahn A8. Foto: Tobias Hase/Archiv
Der Autoverkehr staut auf der Autobahn A8. Foto: Tobias Hase/Archiv

München.Wintersportler und Urlauber mussten zum Ende der Faschingsferien in Bayern auf den Autobahnen geduldig sein. Lange Staus und Stillstand verzeichnete die Polizei am Samstag bis zum Mittag aber nicht. „Erfahrungsgemäß ist am Ferienende der größte Ansturm immer am frühen Samstagnachmittag vorbei“, sagte ein Sprecher des Verkehrslagezentrums in Rosenheim. Der Verkehr stockte auf der A8 in beiden Richtungen zwischen Hofolding und dem Irschenberg auf rund 45 Kilometern Länge. Auch auf der Inntalautobahn A93 bildeten sich kleinere Staus in Richtung Norden. Hier kam es bis zum Mittag an der Grenze zu Wartezeiten von rund einer Dreiviertelstunde. In Schwaben behinderte Schneetreiben auf der A7 rund um Ulm die Sicht – entsprechend langsam ging es voran.

Der Ausbau der A3 um Regensburg wird ebenso herbeigesehnt wie gefürchtet. Wir beantworten wichtige Fragen zu dem Bauprojekt.

Bis zum Sonntag sollten laut Deutschem Wetterdienst (DWD) im Freistaat zwischen fünf und zehn Zentimeter Neuschnee fallen. Autofahrer müssten dann mit glatten Straßen rechnen. In Franken und in der Oberpfalz könnte sich in der Nacht zum Sonntag auch Nebel mit unter 150 Metern Sichtweite bilden, warnte der DWD. (dpa)

Wie das Wetter in Ihrer Region wird, können Sie hier nachschauen!

Lesen Sie auch:

Im Frühjahr 2018 startet ein Mega-Bauvorhaben im Raum Regensburg: Die A3 soll sechsspurig werden. Wir informieren hier über den aktuellen Stand der Bauarbeiten!

Weitere Nachrichten aus Bayern finden Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht