MyMz

Wirtschaft

Aus „Division Powertrain“ wird Vitesco

Die Antriebssparte von Continental firmiert ab sofort unter einem neuen Namen und unterstreicht ihren Führungsanspruch.

Das Hauptquartier in der Siemensstraße in Regensburg zeigt sich im neuen Design. Foto: Mary Goldau
Das Hauptquartier in der Siemensstraße in Regensburg zeigt sich im neuen Design. Foto: Mary Goldau

Regensburg.In Regensburg zeigt ein neues Unternehmen Flagge: Die ehemalige Division Powertrain des Technologieunternehmens Continental firmiert ab sofort unter dem Namen Vitesco Technologies. Das teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Das seit Anfang 2019 selbstständige Unternehmen rollt seit Montag den neuen Markenauftritt an seinen rund 50 Standorten weltweit aus. Ausgangspunkt ist die Unternehmenszentrale von Vitesco Technologies in Regensburg. Dort prangt der neue Schriftzug mit seinem Wiedererkennungswert gut sichtbar auf dem Dach des Hauptsitzes in der Siemensstraße. Vervollständigt wird der Außenauftritt durch eine moderne Website für alle mobilen Endgeräte sowie Präsenz auf den wichtigsten Social-Media-Plattformen.

„Unser Ziel ist eine saubere und nachhaltige Mobilität. Dafür machen wir das Herzstück eines jeden Fahrzeugs – den Antrieb – smart und konsequent elektrisch. Ich freue mich sehr über unseren neuen, dynamischen Markenauftritt. Er unterstreicht unseren klaren Führungsanspruch bei sauberen Antrieben heute und in Zukunft“, sagt Andreas Wolf, Chief Executive Officer (CEO) von Vitesco Technologies.

Andreas Wolf präsentierte das neue Logo am Montag. Foto: Mary Goldau
Andreas Wolf präsentierte das neue Logo am Montag. Foto: Mary Goldau

Mit der Eigenständigkeit von Vitesco Technologies reagiert Continental auf die sich rasch ändernden Anforderungen für Fahrzeugantriebe im von Umwälzungen betroffenen Mobilitätssektor. Eine zum Teil drastische Verringerung von Emissionen steht dabei an oberster Stelle des politischen und gesellschaftlichen Forderungskataloges. Je nach Region verläuft diese für die Industrie zentrale Entwicklung unterschiedlich schnell. „Flexibilität ist das Gebot der Stunde. Global betrachtet, sind alle Antriebsformen gefragt. Unsere Aufgabe ist es, sie alle sauber, effizient und erschwinglich zu machen. Das gelingt durch konsequente Elektrifizierung. Als eigenständiges Unternehmen können wir jetzt schneller und zielgerichteter auf die Anforderungen in unserer Industrie reagieren und unsere Stärken besser ausspielen“, sagt Wolf, und unterstreicht: „Wir wollen die Führungsrolle bei der Elektrifizierung des Antriebs einnehmen.“

Dafür steht der neue Name

„Vitesco“ – abgeleitet vom lateinischen vita (Leben) – steht für Energie, Schnelligkeit und Agilität. Der Zusatz „Technologies“ untermauert den Anspruch als Anbieter innovativer, wegweisender Technologien, Systeme und Dienste für nachhaltige Mobilität. Durch seine fließenden Formen stehe auch der „Vitesco“­Schriftzug für Leidenschaft, Dynamik und Bewegung. Er bilde so das Gegenstück zum technisch klaren, nüchternen „Technologies“-Zusatz.

Ein ausführliches Interview mit Andreas Wolf lesen Sie hier:

Interview

Vitesco: Alle Power in Elektrifizierung

In Regensburg baut Continental sichtbar um. CEO Andreas Wolf sieht enorme Wachstumsmärkte – und seine Sparte gut gerüstet.

Das Antriebsgeschäft durchläuft gerade den größten Wandel aller Zeiten, bietet aber mit einem branchengeschätzten Anteil von rund 50 Prozent Elektro- und Hybridfahrzeugen bis 2030 große Chancen im Bereich der Elektromobilität. Vor allem der Mildhybridisierung von Verbrennungsmotoren kommt in den nächsten Jahren eine enorme Bedeutung zu.

Kontinuierliche Entwicklung

Vitesco Technologies hat über Jahrzehnte breites, umfassendes Know-how im Antriebsbereich entwickelt. Das gilt besonders auch für den stark wachsenden Markt der Elektromobilität. So sei Vitesco Technologies bereits heute als einer der wenigen Systemanbieter in der Lage, eine komplette Elektrifizierung aus einer Hand zu liefern. Das Portfolio umfasst dabei innovative und effiziente Technologien für die 48-Volt-Elektrifizierung, Elektromotoren sowie Leistungselektronik für Hybride und rein batterieelektrische Fahrzeuge. Weiterhin im Kerngeschäft stehen die über Jahrzehnte gewachsenen Kompetenzen: Elektronik, Sensoren und Aktuatoren. Sie seien in allen Zukunftsszenarien des Antriebs unerlässlich.

Andreas Wolf übernahm im Oktober 2018 die Leitung der Division Powertrain, aus der Vitesco Technologies hervorgegangen ist. Zuvor war Wolf seit 2007 für den Geschäftsbereich Body & Security der Continental-Division Interior verantwortlich, der unter seiner Leitung den Umsatz verdreifachte und die Marge verdoppelte. Auch die beiden weiteren Vitesco-Technologies-Geschäftsführer, Finanzchef Werner Volz (Chief Finance Officer, CFO) und Personalchef Ingo Holstein (Chief Human Relations Officer, CHRO), waren zuvor bereits lange bei Continental in Führungspositionen tätig. (pm/mg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht