mz_logo

Bayern
Montag, 16. Juli 2018 29° 8

Fussball

Bayern-Coach Kovac plant mit Lewandowski und Boateng

Die Nationalspieler bekommen nach dem WM-Aus von Neu-Trainer Kovac insgesamt vier Wochen Urlaub und reisen nicht mit in die USA. Der 46-Jährige plant aber die Saison mit Robert Lewandowski und Jérôme Boateng.

Bayern-Trainer Niko Kovac auf einer Pressekonferenz. Foto: Sven Hoppe
Bayern-Trainer Niko Kovac auf einer Pressekonferenz. Foto: Sven Hoppe

München.Der neue Bayern-Trainer Niko Kovac gestattet seinen acht deutschen Fußball-Nationalspielern und den weiteren WM-Teilnehmern nach dem Aus in Russland insgesamt vier Wochen Urlaub „Sie werden am 25. Juli das erste Training haben“, sagte Kovac am Montag in München. Damit verzichtet er auf diese Stars bei der USA-Reise vom 23. bis 30. Juli.

Motivationsprobleme von Manuel Neuer und den anderen entthronten Weltmeistern erwartet Kovac nicht. „Im Urlaub werden sie das vergessen, und ich bin überzeugt, dass sie am ersten Trainingstag genauso motiviert sind, wie ich das erwarte“, sagte Kovac.

Vom 2. bis 9. August steht ein zweites Vorbereitungscamp am Tegernsee an. Darauf stimmen sich die deutschen und die anderen WM-Teilnehmer in München ein. „Sie werden hier vorbereitet werden, um dann nicht aus dem Kalten in das Trainingslager zu fahren“, sagte Kovac.

Kovac plant mit Robert Lewandowski. „Ich habe mit Lewa telefoniert und ihm meinen Standpunkt mitgeteilt. Ich finde ihn klasse, er ist ein Weltklassestürmer, der viel für den Club geleistet hat und in der Zukunft viel für den Club leisten wird“, sagte Kovac. Der polnische Fußball-Nationalstürmer gilt als wechselwillig.

Kein Telefonat gab es mit Jérôme Boateng, bei dem die Münchner Verhandlungsbereitschaft im Falle eines Angebots signalisiert hatten. „Ich hatte in Frankfurt einen Boateng, jetzt habe ich auch einen. Es sind beides tolle Typen, tolle Persönlichkeiten“, sagte Kovac. „So glücklich ich in Frankfurt mit Prince war, so glücklich werde ich sicher auch mit Jérôme in München sein.“

Bei den Zielen weiß der frühere Bayern-Profi Kovac, dass Pokale verlangt werden. „Wir wollen erstmal zusehen, dass wir die Spieler besser machen. Was unter dem Strich herauskommt, werden wir sehen. Wir sind hier, um letzten Endes auch Titel zu holen“, sagte der 46-Jährige.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht