mz_logo

Bayern
Sonntag, 19. August 2018 31° 3

Heimat

Blick ins weiß-blaue Sehnsuchtsland

Die Landesausstellung in Ettal spürt dem Mythos Bayern nach. Ein 3D-Panorama macht die Träume von König Ludwig II. wahr.
Von Marianne Sperb

Im neuen Pavillon neben Kloster Ettal werden die Träume von König Ludwig II. wahr.Foto: Sperb
Im neuen Pavillon neben Kloster Ettal werden die Träume von König Ludwig II. wahr.Foto: Sperb

Ettal.Was macht den Mythos Bayern aus? Die Bayerische Landesausstellung 2018 bringt es auf einen griffigen Nenner. Unter dem Titel „Wald, Gebirg und Königstraum“ spürt sie von 2. Mai bis 4. November die Wurzeln des Freistaats auf. In der Bilderbuch-Kulisse des oberbayerischen Klosters Ettal untersucht die Schau Natur, Traditionen und Eigenarten Bayerns.

Die Ammergauer Alpen geben eine perfekte Kulisse für die Schau ab. Denn die Landschaft mit Wald, Bergen und Seen prägt das Bild von Bayern bis heute. „Genau hier ist der Mythos Bayern entstanden, in der Verbindung von Alpenlandschaft und Lebensart“, betonte Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte, am Donnerstag beim Presserundgang mit allerhand Prominenz. „In dieser Landesausstellung machen wir das gesamte Feld auf vom Ende des 18. Jahrhunderts bis heute und zeigen, wie die einzelnen Elemente des Mythos Bayern entstanden sind.“

Das Jagdkostüm von König Max II. steht vor einer Badewanne, die von dem König in einem Bad Tölzer Gasthaus genutzt wurde. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Das Jagdkostüm von König Max II. steht vor einer Badewanne, die von dem König in einem Bad Tölzer Gasthaus genutzt wurde. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Kostbare Kunstobjekte, Kuriositäten und Alltagsdinge, Inszenierungen, Videos und interaktive Stationen machen deutlich, wie aus wilder Natur in harter Arbeit erst eine Kulturlandschaft wurde, später ein Lieblingsmotiv der Maler und die Muse der Dichter und schließlich ein klischeebeladenes Sehnsuchtsland, das Menschen in aller Welt anzog und anzieht. Ältestes Objekt ist ein 3000 Jahre alter Einbaum aus Eiche, entdeckt im Starnberger See und imposante 14 Meter lang. Zu den aktuellsten Exponaten zählt ein Teeservice mit Enzianblümchen aus den 1950ern als Sinnbild für weiß-blauen Massentourismus. Eine Badewanne, in der König Max II. in seinem Bad Tölzer Gästehaus entspannte, ein Gewehr des legendären Wilderers und Volkshelden Matthias Klostermayr, der als bayerischer Hiasl in die Geschichte einging, und ein geschnitzter Schwan, den der spätere König Ludwig II. als Spielzeug hütete, sind unter den rund 250 Objekten.

Durch den Bergwald nach Linderhof

Holz und Wald sind der rote Faden durch 1500 Quadratmeter Ausstellungsfläche im Südflügel des Klosters. Histiorisches Werkzeug und ein Video zeugen von der harten und auch lebensgefähnrlichen Arbeit im Wald, Gemälde und Postkarten belegen, wie schönste Natur massenhaft bekannt und Bayern romantisch verklärt wurde.

Markus Wasmeier, früherer Skirennläufer, kam als neu installierter Wald-Botschafter nach Ettal. Der Schlierseer hat zu Holz eine innige Beziehung. „Ich bin im Wald aufgewachsen und wollte auch beruflich ins Holzhandwerk. Dann kam das Skifahrern dazwischen.“ Heute rettet Wasmeier in seinem Freilandmuseum historische Holzhäuser; 18 Gebäude wurden bisher transferiert.

Cellerar Johannes Bauer (links), Pater im Kloster Ettal, schaut Markus Wasmeier zu: Der frühere Skirennläufer kam als Botschafter des Waldes nach Ettal. Hier probiert er an einer interaktiven Station der Landesausstellung das Holzsägen. . Foto: Lino Mirgeler/dpa
Cellerar Johannes Bauer (links), Pater im Kloster Ettal, schaut Markus Wasmeier zu: Der frühere Skirennläufer kam als Botschafter des Waldes nach Ettal. Hier probiert er an einer interaktiven Station der Landesausstellung das Holzsägen. . Foto: Lino Mirgeler/dpa

In Ettaler Klostergarten eröffnete der Olympiasieger von 1994 einen Pavillon, in dem die gebauten und ungebauten Träume von Ludwig II. virtuell wahr werden. Im bis zu 13 Meter hohen Rundbau versetzt ein 3D-Panorama in die Märchenschlösserwelt des Königs. Ein Kombiticket für Landesausstellung und das nahe Schloss Linderhof macht den Königstraum doppelt erlebbar.

Die Bayerischen Staatsforsten, einer der Partner der Schau, schicken die Besucher in die Natur. Ein Themenweg lotst sie durch den Bergwald von Ettal nach Linderhof und auf einen Erlebnispfad, der gespickt ist mit zwölf Info-Stationen. Auf dem Wank, dem Hausberg von Garmisch-Partenkirchen, entsteht eine Tannenhütte mit Panorama-Plattform; sie schenkt einen prachtvollen Ausblick in die Gebirgslandschaft.

Wie fit sind Sie im Bairischen? Finden Sie heraus, ob Sie ein waschechter Bayer sind.

Hier geht es zum Bayern-Ressort.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht