MyMz

Mode

Das sind die Wiesn-Trends 2019

Rocklänge, Farbtendenzen und Schnitt: Wir verraten, welche Tracht dieses Oktoberfest besonders gefragt ist.
Von Anna-Leandra Fischer

Schon beim letzten Oktoberfest war der traditionelle Schnitt beliebt – auch beim Wiesnplaymate 2018 Julia Prokopy. Foto: Felix Hörhager/dpa
Schon beim letzten Oktoberfest war der traditionelle Schnitt beliebt – auch beim Wiesnplaymate 2018 Julia Prokopy. Foto: Felix Hörhager/dpa

Bayern.Am Samstag beginnt das Oktoberfest 2019. Vorraussichtlich um die sechs Millionen Besucher strömen mehr als zwei Wochen lang auf die Theresienwiese. Die meisten von ihnen tragen Tracht. Doch welche Dirndl und Lederhosen sind dieses Jahr besonders beliebt? Eines vorweg: Den einen Trend gibt es nicht.

Individualismus ist in Mode

Immer mehr Trachtenliebhaber wollen sich individuell und wertig kleiden. Viele wollen auf dem Oktoberfest nicht zehn anderen Personen mit dem gleichen Dirndlmodell oder der gleichen Trachtenweste begegnen. Altersunabhängig seien die Kunden immer anspurchsvoller, sagt Daniela Eichstetter aus der Marketingabteilung von Moser Trachten. Deswegen bietet Moser immer öfter limitierte Kollektionen an, von denen weltweit nur 50 bis 200 Stück produziert werden. So wird das Outfit nicht zum Standard. Auch bei Trachten Pöllinger sieht man den Trend zur Individualität. Individuell zusammengestellte ganze Outfits seien immer beliebter, sagt Regina Utz, zuständig für den Dameneinkauf.

Spitze und gediegene Farben für die Damen

In diesem Herbst sollten Frauen vor allem auf Traditionelles setzen. Im Trend sind hochgeschlossene und Miederdirndl im traditionellen Schnitt „ohne viel Chi-Chi“, sagt Kirsten Müller aus der Marketingabteilung von Wirkes Dirndl & Tracht. Das Material ist oft Baumwolle, der traditionelle Dirndlstoff. Im Kontrast zur Baumwolle kann die Schürze auch aus Spitze oder Seide sein.

Beim Dirndlgipfel im Münchner Hofbräuhaus zeigen Models und Prominente jährlich aktuelle Trachtenmode für das Oktoberfest. Dieses Jahr geht der Trend zum traditionellen Schnitt und einem mittellangen Rock. Foto: Felix Hörhager/dpa
Beim Dirndlgipfel im Münchner Hofbräuhaus zeigen Models und Prominente jährlich aktuelle Trachtenmode für das Oktoberfest. Dieses Jahr geht der Trend zum traditionellen Schnitt und einem mittellangen Rock. Foto: Felix Hörhager/dpa

Der Trend geht zum knieumspielenden Midi-Dirndl mit einer Rocklänge von 70 bis 80 Zentimetern, auch wenn bei den jüngeren Mädchen weiterhin kürzere Varianten bevorzugt werden. Dass Mini-Dirndl out seien, könne man bei Moser nicht beobachten, sagt Eichstetter. Besonders bei den kürzeren Modellen seien große Blumenprints beliebt, allerdings in gedeckteren Farben – knallige Töne gibt es selten. Auch bei den traditionellen Dirndln sind schlichte Farben in Mode: zum Beispiel die Grüntöne Schilf und Moos, aber auch beerige Töne und bordeaux. Auch Grau werde oft nachgefragt, so Eichstetter. Regina Utz sieht für das Oktoberfest auch Herbst- und Erntefarben, zum Beispiel Maisgelb. „Es wird nicht düster, aber etwas ruhiger“, sagt sie. Ihre Kollegin von Wirkes sieht das etwas anders: Gerade seien dunkle und schwarze Dirndl wieder heiß begehrt, gerne auch mit schwarzer Bluse, so Müller.

Hochgeschlossene Dirndl können auch ohne Bluse getragen werden. Wenn es dann aber doch eine Dirndlbluse sein soll, ist aktuell Spitze sehr gefragt, die einen Kontrast zum schlichten Dirndl setzt. Das sagen alle drei Trachtenexpertinnen von Moser, Pöllinger und Wirkes. Auch besonders beliebt zu Miederdirndln seien momentan hochgeschlossene Blusen, gerne auch mit langen Ärmeln.

Welche Trachtentrends sind gefragt? Die Antworten im Video:

Stehkragen und Spitze sind gefragt

Außerdem gibt es seit knapp drei Jahren Stretch-Dirndl, die einen Stretch-Anteil im Oberteil besitzen. Gut für alle Frauen, denen das Dirndl bisher die Luft abgeschnürt hat. So ein Kleid kann schließlich ganz schön unbequem sein. Am Anfang hätten diese Dirndl vor allem höherpreisige Hersteller angeboten, langsam aber auch immer mehr im unteren Preissegment, weiß Utz. „Bequemlichkeit wird immer wichtiger“, sagt sie.

Die Trachtenausstatter

  • Pöllinger

    Das Traditionsunternehmen kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: 1860 eröffnete die erste Werkstatt. Heute gibt es neun Filialen, unter anderem in Regensburg, Ingolstadt und Straubing. Eine Werkstatt existiert immer noch: Hier werden Lederhosen maßgeschneidert. Einen Onlineshop gibt es nicht.

  • Moser

    Das Unternehmen sei Bayerns größter Trachtenausstatter, so heißt es auf der Webseite. In 38 Filialen in ganz Bayern und im Onlineshop werden Dirndl und Lederhosen verkauft. Sitz von Moser ist in Barbing im Landkreis Regensburg.

  • Wirkes

    Der Trachtenausstatter betreibt einen Onlineshop sowie 17 Filialen über ganz Bayern verteilt.

Trend geht weg von der Lederhose für Frauen

Lederhosen für Frauen werden kaum noch nachgefragt, sind sich die Expertinnen einig. Aus der Mode ist das Leder trotzdem nicht: Einige junge Madeln und „hart gesottene Damen, die kein Kleid anziehen wollen“, greifen immer noch gerne zur Hose, sagt Müller. Wenn ein Modell dann mal nachgefragt werde, sei Kontrastbestickung, zum Beispiel mit Tannengrün, beliebt, sagt Utz.

Weste und Haferlschuhe zur Lederhose für die Herren

Bei der Lederhosenlänge sind sich die Trachtenexpertinnen wieder einig: Die sogenannte Plattlerlänge muss es sein – knielang also. Als Mann vollständig angezogen sei man nur mit Weste über dem Hemd, sagt Müller. Diese könne aus Loden oder Leinen sein, manchmal auch mit glänzendem Stoff, ergänzt Eichstätter. Für die kälteren Tage empiehlt Utz außerdem eine Strickjacke, um das Outfit zu komplettieren. Was gar nicht geht: normale Schuhe zum Trachtenoutfit. Neben den traditionellen Haferlschuhen seien im Herbst aber auch höhere Stiefel mit Trachtendetails in Mode, sagt Utz.

Ist die Qual der Wahl getroffen, welches Dirndl in den Kleiderschrank einziehen darf, stellt sich noch die Frage der Schleife. Wie wird sie richtig gebunden?

Hier gibt es eine Übersicht, welche Bindung welchen Beziehungsstatus zeigt. Eine Hilfe – auch für Männer:

Unser Reporter Wolfgang Ziegler hat sich bereits vor der Herbstdult im August in Regensburgs Trachtenläden umgehört, was man auf dem Volksfest trägt:

Mode

Das trägt man zur Herbstdult 2019

Lederhosen sollten heuer „Plattlerlänge“ haben, Dirndl in gedeckten Farbtönen sein – mit Spitzen-Blusen als Hingucker.

Hier finden Sie mehr Nachrichten aus Bayern.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht