mz_logo

Bayern
Samstag, 22. September 2018 19° 3

Brauchtum

Eier in allen Formen: Ausstellung in Söflingen beginnt

Gelocht, besprüht, bestickt, mit Leder überzogen und natürlich auch bemalt: Von Sonntag (25.3.) an zeigt eine Ausstellung im Museum in der Klostermühle in Ulm-Söflingen, dass der Fantasie beim Gestalten von Ostereiern keine Grenzen gesetzt sind. Dafür haben Hobbykünstler aus der Region Ulm/Neu-Ulm rund 300 ihrer schönsten Werke beigesteuert.

Die Osterei-Ausstellung „Zerbrechlich“ in Ulm-Söflingen öffnet am 25. März. Foto: Thomas Burmeister
Die Osterei-Ausstellung „Zerbrechlich“ in Ulm-Söflingen öffnet am 25. März. Foto: Thomas Burmeister

Ulm.Von Miniformaten bis zum XL-Straußenei ist ihnen eines gleich - sie müssen vorsichtig behandelt werden. Der Name der Schau: „Zerbrechlich“. Zu den besonders farbenfrohen Blickfängen gehören Eier von Straußen, Emus und Nandus aus Südamerika und den USA, die Anita Oberländer aus dem bayerischen Neu-Ulm beisteuerte.

Die 75-jährige gelernte Goldschmiedin beschäftigt sich seit 15 Jahren als Rentnerin mit der Gestaltung von Eiern. Eine Beschichtung mit 3D-Effekt erreicht sie durch farbigen Sand. Einzelheiten ihrer Technik sind „Betriebsgeheimnis“. Oberländers Motive erinnern an Fantasiewelten.

Ein ebenso schlichtes wie schönes Gegenstück zu Anita Oberländers prächtigen Farben sind die weißen mittels einer feinen Fräs- und Bohrtechnik reich verzierten Eier von Albert Jauns aus Ulm-Wiblingen. Sein Arbeitsinstrument: ein Zahnarztbohrer. Die Eierschau ist bis zum 6. Mai zu bewundern, der Eintritt ist frei.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht