MyMz

Spenden

Ein Konzert voller Gänsehautmomente

160 Musiker und Sänger begeisterten bei der MZ-Benefizgala. Für das Johanniter-Projekt Includio kamen 250 000 Euro zusammen.
Von Isolde Stöcker-Gietl

Mit 250 000 Euro erzielte die MZ-Benefizgala einen neuen Spendenrekord zugunsten des Johanniter-Projektes Includio. Foto: Lex
Mit 250 000 Euro erzielte die MZ-Benefizgala einen neuen Spendenrekord zugunsten des Johanniter-Projektes Includio. Foto: Lex

Regensburg.Vor dem Zittern kam die Gänsehaut. Nein, dafür war nicht die deutsche Nationalelf verantwortlich, sondern 160 Musiker auf der Bühne der Donau-Arena. Es war ein Konzert, wie es Regensburg in dieser Form noch nicht erlebt hatte. Das Philharmonische Orchester, die Domspatzen, die Big Band Convention Ostbayern und die Sänger Steffi Denk und Markus Engelstädter spielten am Samstag vor dem WM-Spiel Pop und Rock, Jazz und Klassik in zum Teil eigens für dieses Konzert komponierten Arrangements. „Das könnte man auch bei ARD oder ZDF zur besten Sendezeit ausstrahlen“, sagte Fritz Neumüller, einer der rund 2500 begeisterten Besucher in der ausverkauften Halle. Was den Initiator der MZ-Benefizgalas und Vorsitzenden der Geschäftsführung des Mittelbayerischen Verlags, Martin Wunnike, fast noch mehr begeisterte: Mit 250 000 Euro konnte er den bisher höchsten Spendenscheck überreichen. Er wird den Johannitern für das inklusive Hotelprojekt Includio in Regensburg zugute kommen. Mit diesem Scheck hat die siebte MZ-Benefizgala auch eine magische Hürde geknackt – die Millionengrenze. Mehr als 1,1 Millionen Euro wurden seit 2006 für regionale Spendenzwecke gesammelt.

Unser Video zeigt einen Einblick in den mitreißenden Abend:

160 Musiker brachten die Donau-Arena zum Beben

Das Publikum ließ sich mitreißen

Markus Engelstädter und Steffi Denk verzauberten das Publikum. Foto: Tino Lex
Markus Engelstädter und Steffi Denk verzauberten das Publikum. Foto: Tino Lex

„Die Arena bebt“ – dieses Motto hatten die Organisatoren für die 7. MZ-Benefizgala ausgerufen. Sie sollten recht behalten. Das Publikum ließ sich mitreißen von einem Medley aus James Bond-Hits und dem Pink Floyd Klassiker „Another Brick in the Wall“ dargeboten von allen Künstlern gemeinsam. Markus Engelstädter und Steffi Denk verzauberten, begleitet von der Big Band unter der Leitung von Christian Sommerer, mit dem Queen-Hit „These are the days of my life“, und das Philharmonische Orchester unter Leitung von Tom Woods läutete den Abend passend für den Veranstaltungsort in der Eisarena mit dem „Schlittschuhläufer-Walzer“ ein. Bereits die zweite Darbietung, „Nessum dorma“ aus der Puccini-Oper „Turandot“, mit Tenor Yinjia Gong riss das Publikum förmlich aus den Stühlen. Und Seymur Karimov lieferte mit „Largo al factotum“ aus dem „Barbier von Sevilla“ sogleich die nächste Glanzleistung ab.

Trotz der riesigen Halle, die in Teilen mit schwarzen Tüchern abgehängt war, fühlte man sich wie in einem Konzertsaal. Dafür sorgten auch die Einspielungen auf den Videoleinwänden. Bilder vom und aus dem Theater, die Stadtsilhouette von Regensburg, die schönen Kirchenfenster des Doms oder ein Sternenhimmel zu „Star Wars“ begleiteten die Musik.

Nach dem Auftakt mit dem Philharmonischen Orchester übernahm die Big Band Convention und holte sich nach dem Instrumental „St. Louis Blues March“ gesangliche Verstärkung. Steffi Denk, die seit Donnerstag an einer Kehlkopfentzündung leidet, wollte ihre Teilnahme auf keinen Fall absagen, wie sie dem Publikum erzählte. „Für die gute Sache musste ich einfach kommen.“ Auch bei den stimmlich besonders anspruchsvollen Songs wie dem Aretha Franklin-Klassiker „Natural Women“ oder beim Oscar-prämierten Bond-Hit „Skyfall“ von Adele traf sie jeden Ton exakt und war später selbst überrascht. „Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut läuft.“ Die Regensburger Domspatzen unter Leitung von Domkapellmeister Roland Büchner zeigten einmal mehr ihre große Bandbreite – sangen ganz Traditionelles wie „Es zog manch Lied ins Herz mir ein“ bis zu den Beatles-Hits „Yesterday“ und „Lady Madonna.

Für „Lux Aurumque“ holte sich der Knabenchor DJ Sabotage Soundtrack und die Big Band Convention an die Seite. Domkapellmeister Büchner war von dieser eigens für die Veranstaltung geschriebenen Fassung begeistert. „Das Crossover war toll. Das war für mich das Highlight des Konzerts“, sagte er bei der anschließenden After-Show-Party.

MZ-Chefredakteur Manfred Sauerer und Marina Gottschalk führten durch den Abend. Foto: Tino Lex
MZ-Chefredakteur Manfred Sauerer und Marina Gottschalk führten durch den Abend. Foto: Tino Lex

Moderiert wurde die Gala von MZ-Chefredakteur Manfred Sauerer und MZ-Redakteurin Marina Gottschalk. Die beiden lobten das große Engagement der Künstler: Die 160 Sänger und Musiker traten alle ohne Gage auf, damit ein möglichst hoher Betrag für die gute Sache zusammenkommen konnte. Zudem engagierten sich viele Menschen im Hintergrund, um diesen Abend zu einem einmaligen Erlebnis zu machen.

„Wir sind ein total lokales Medienhaus und erreichen jeden Tag Hunderttausende von Menschen. Da liegt es nahe zuzuhören und zu erfragen, was gebraucht wird.“

Peter Esser, Verleger der Mittelbayerischen Zeitung

Apropos einmalig: Bei der letzten MZ-Benefizgala vor zwei Jahren, bei der das Philharmonische Orchester, die Domspatzen und die Big Band Convention erstmals musikalisch für die gute Sache zusammenfanden, hatte Initiator Wunnike das Motto „Das gibt’s nur einmal“ ausgegeben. „Jetzt müssen wir beichten“, sagte Sauerer. „Jetzt gibt es das Konzert doch noch ein weiteres Mal.“ Doch dieser Abend wird jetzt nur noch schwer zu toppen sein. „Ich weiß nicht, ob es das noch einmal geben kann“, sagte der Domkapellmeister. Sänger Markus Engelstädter wäre in jedem Fall wieder dabei, betonte er. „Es hat sehr großen Spaß gemacht, gemeinsam in so einer großen Gruppe etwas für die gute Sache zu bewegen.“

Als im November vergangenen Jahres die Pläne für eine weitere MZ-Benefizgala zugunsten von Includio bekanntgegeben wurden, da war noch nicht klar, dass es beim Termin eine Kollision mit dem Spiel der Nationalmannschaft bei der WM geben könnte. Weil aufgrund des enormen logistischen Aufwandes kein Ausweichtermin möglich war – es mussten ja 160 Künstler, das organisatorische Team und ein großer Tross an Helfern unter einen Hut gebracht werden – fand das Konzert sozusagen als Einstimmung auf den Fußballabend statt. Und so trafen sich die Gäste bei der After-Show-Party zunächst äußerst beschwingt vom Musikgenuss vor der Großleinwand. Das sollte sich aber nach dem 1:0 für Schweden ganz schnell ändern. Aber bekanntermaßen gab es ja dann doch noch ein Happy End in allerletzter Minute.

Ein Sieger stand aber bereits vor dem Anpfiff fest: Die Johanniter können mit dem Spendenscheck über 250 000 Euro das Hotelprojekt Includio im Regensburger Stadtteil Burgweinting ein ordentliches Stück vorantreiben. Includio wird eine Versorgungslücke für Menschen mit Behinderungen schließen. Sie werden dort unter optimalen Bedingungen übernachten. Gleichzeitig wird der Betrieb rund 15 Menschen mit Beeinträchtigungen eine Arbeitsstelle bieten. „Dieses Hotel wird für wirklich alle Menschen da sein“, versprach Johanniter-Regionalvorstand Martin Steinkirchner, der bei der Spendenübergabe nicht nur wegen der Rekordsumme sprachlos war. „So einen tollen Abend und ein so tolles Publikum habe ich noch nicht erlebt.“

Den Spendenscheck überreichten MZ-Verleger Peter Esser und Gala-Initiator Wunnike gemeinsam mit den künstlerischen Leitern und den Hausherren von das Stadtwerk Regensburg. Im Publikum applaudierte viel lokale Prominenz, darunter Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, der CSU-Landtagsabgeordnete Franz Rieger, Jahn-Präsident Hans Rothammer, und CSU-Politikerin Astrid Freudenstein. Auch Joachim Wolbergs wurde gesichtet.

Weitere Fotos von der Gala sehen Sie hier::

7. MZ-Benefizgala

Fünfter regionale Spendenauftrag

„Includio“ ist der fünfte regionale Spendenauftrag, den Ideengeber Wunnike angenommen hat. Bisher wurden das Neurologische Nachsorgezentrum am Bezirksklinikum Regensburg, das Elternhaus des Vereins zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder (VKKK), die Domorgel sowie die Bachorgel und 2016 das Zentrum für Menschen mit seltenen Erkrankungen unterstützt. Und das Medienhaus will sich weiter engagieren, versprach Peter Esser. „Wir sind ein total lokales Medienhaus und erreichen jeden Tag Hunderttausende von Menschen. Da liegt es nahe zuzuhören und zu erfragen, was gebraucht wird.“

Die Unterstützer

  • Die diesjährigen Spendenpaten:

    MAC, Stadtwerk.Regensburg, WR, Sparkasse Regensburg, Immobilien Zentrum Regensburg, Rewag, Wolf Heiztechnik, Steininger Bauunternehmen, Metzgerei Krain KinderGourmet, Godelmann, Glas Natter, Fr.Ant.Niedermayr, Wirkes, Krones, Maschinenfabrik Reinhausen, 24-Autobahn-Raststätten, medbo, Kliniken Nordoberpfalz AG, Bayernwerk, DV Immobilien Gruppe, Eckert Schulen, Projekt 29, Hartwein Unternehmensberatung.

  • Die Sponsoren:

    Party-Engel, Wein&Mehr, Brauerei Bischofshof, creativconcept, Proevent, fingerprint Productions, Charivari, TVA, Power Concerts, Mittelbayerische Kartenvorverkauf, Dams-Fahrner, Theater Regensburg, Regensburger Domspatzen, BBCO.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht