MyMz

Advent

Eine echte Eselherde in der Krippe

Gut Aiderbichl eröffnet in Deggendorf einen Weihnachtsmarkt mit der größten Lebendkrippe Deutschlands.
Von Melanie Bäumel-Schachtner

Eine Eselherde drängt sich in der Lebendkrippe vor Maria, Josef und dem Christuskind zusammen. Foto: Bäumel-Schachtner
Eine Eselherde drängt sich in der Lebendkrippe vor Maria, Josef und dem Christuskind zusammen. Foto: Bäumel-Schachtner

Deggendorf.Wenn die ersten Schneekristalle vom Himmel tanzen, dann wird es in der strohgefüllten Krippe im Innenhof von Gut Aiderbichl Deggendorf kuschelig warm. Eine Eselherde drängt sich zusammen vor Maria, Josef und dem Christuskind und bevölkert die größte Lebendkrippe Deutschlands. Diese Darstellung der Geburt Christi mit lebenden Tieren ist in dieser Adventszeit neu in der bayerischen Dependance der größten Tierrettung weltweit mit 6000 geretteten Tieren und 60 000 Patenschaften. Im Innenhof stehen Buden mit Glühwein und Adventsschmuck.

Heuer findet zum ersten Mal auch in Gut Aiderbichl Bayern ein Weihnachtsmarkt statt, den Aiderbichl-Geschäftsführer Dieter Ehrengruber und Deggendorfs OB Christian Moser (CSU) eröffneten. Bei den zahlreich erschienenen Paten wurden die Wangen nicht nur wegen des pünktlich einsetzenden Schnees ein wenig feucht, sondern auch aufgrund der gezeigten Tierschicksale.

„Wir waren erschüttert von dem Elend und bauen dort nun eine Auffangstation für die Hunde.“

Dieter Ehrengruber

Es gibt sie noch, die Wunder, die zur Weihnachtszeit wahr werden. Eines davon wurde Mister Grey zuteil. Ein junger Mischlingsrüde, der sich bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes an seine Pflegerin schmiegt und sich dann von den vielen Paten kraulen lässt. Das schien noch vor wenigen Tagen völlig undenkbar. Denn Mister Grey ist erst seit zwei Wochen in Deggendorf und hat sein Leben lang gelernt, dass man den Menschen fürchten muss. Die Tierretter lernten ihn in einer Auffangstation im rumänischen Glina kennen, in die sie gerufen wurden, weil hier Hunderte Hunde in Baracken gepfercht worden waren. „Wir waren erschüttert von dem Elend und bauen dort nun eine Auffangstation für die Hunde. Die Tiere, die in akuter Lebensgefahr waren, haben wir mitgenommen“, so Dieter Ehrengruber, der für den schwer erkrankten Aiderbichl-Gründer Michael Aufhauser die Geschicke führt.

„Dank der vielen Paten können wir sehr oft helfen.“

Dieter Ehrengruber

Zu diesen Hunden zählte Mister Grey. Der Mix mit den braunen Augen hatte eine Stichverletzung am Hals. Tatsächlich wäre der Straßenhund daran jämmerlich zugrunde gegangen, wäre er nicht in die Auffangstation in Rumänien gekommen und von dort nach Deggendorf. Knurrte er anfangs noch aus Angst, hat er schon binnen weniger Tage gelernt, dass es Menschen gibt, die es gut mit ihm meinen.

Mister Grey ist nicht das einzige Tierschicksal. Täglich flattern 60 bis 100 Anfragen auf seinen Schreibtisch, so der Aiderbichl-Geschäftsführer: „Und dank der vielen Paten können wir sehr oft helfen.“

Taggen Sie Ihre Weihnachtsmarkt-Fotos auf Instagram mit #adventbeiuns und gewinnen Sie Tickets für „A Special Night before Christmas“.

Willkommen auf Gut Aiderbichl

  • Öffnungszeiten:

    Der Weihnachtsmarkt auf Gut Aiderbichl Deggendorf hat von 26. November bis zum 7. Januar täglich zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet.

  • Eintrittspreise:

    Erwachsene zahlen neun Euro Eintritt, Kinder (vier bis 14 Jahre) 4,50 Euro, der Eintritt für Kleinkinder ist frei.

Zu 80 Prozent müssten die Tiere freigekauft werden und es folge ein großer finanzieller Aufwand: „Ein junges Pferd, das zu uns kommt und über 30 wird, kostet über die Jahre gerechnet rund 150 000 Euro im Unterhalt.“ Solch ein Pferd ist Lauser, sieben Jahre alt, der auf einem Ponyhof ausgedient hat, weil er wegen einer Nervenerkrankung keinen Sattel mehr tragen kann. Er wurde Gut Aiderbichl immerhin kostenlos überlassen.

Dieter Ehrengruber ist täglich bei Michael Aufhauser und bespricht, wie geholfen werden kann. Und so hatte Ehrengruber noch ein Weihnachtswunder zu vermelden: Dem Aiderbichl-Gründer geht es nach seiner schweren Erkrankung vor zweieinhalb Jahren besser, und vielleicht kann er 2018 bei einem Patentreffen wieder mit dabei sein. Auch das war für die Paten ein kleines Weihnachtswunder.

Lesen Sie auch: Tanja Meier hat ein Herz für Tiere und hilft verletzten Vierbeinern auf Gut Aiderbichl.

Hier geht es zum Bayern-Teil.


Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht