mz_logo

Bayern
Sonntag, 19. August 2018 32° 3

Migration

GdP ist zufrieden mit Regeln an Bayerns Grenze

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist zufrieden mit den Regeln, nach denen die neue bayerische Grenzpolizei jetzt eingesetzt werden soll. „Das entspricht unseren Erwartungen“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Jörg Radek, am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Er betonte jedoch: „Der Praxistest steht aber noch aus.“ Das Bundesinnenministerium hatte zuvor festgelegt, dass die bayerischen Polizisten im Grenzgebiet nur „in Abstimmung mit der Bundespolizei“ agieren sollten.

Jörg Radek aufgenommen in der Landespressekonferenz. Foto: Arno Burgi/Archiv
Jörg Radek aufgenommen in der Landespressekonferenz. Foto: Arno Burgi/Archiv

Berlin.Die Grenzpolizei hatte ihre Arbeit am 2. Juli aufgenommen. Sie soll an den Grenzen des Freistaats für engmaschigere Kontrollen und mehr Sicherheit sorgen. Radek sagte, die bayerischen Grenzkontrollen seien auch „Teil des politischen Marketings von Ministerpräsident Markus Söder“.

Die Schlepper hätten auf die erweiterten Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze und die Bestrebungen Italiens, keine aus Seenot geretteten Migranten mehr aufzunehmen, bereits mit „Ausweichbewegungen“ reagiert, sagte der GdP-Vize. Immer mehr Menschen kämen deshalb jetzt über das Mittelmeer nach Spanien. Von dort aus gehe es oft weiter via Frankreich und Belgien nach Deutschland.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht