mz_logo

Bayern
Mittwoch, 23. Mai 2018 26° 8

Lebensmittel

Gepanschtem Honig auf der Spur

Honig wird auf einen Löffel genommen. Foto: Oliver Berg/Archiv

Bayreuth.Datenbanken mit Kenndaten natürlicher Honigarten können Verbraucher zuverlässig vor gepanschtem Honig auf dem Frühstücksbrot schützen. An der Universität Bayreuth wollen Wissenschaftler und Experten bei einer Tagung in der kommenden Woche einen Leitfaden entwickeln, um aussagekräftige Sammlungen von Referenzproben zu etablieren. Das soll zur Entwicklung moderner Prüfverfahren für Honig beitragen. „Wir wollen die Lebensmittelanalytik verbessern, um auch unerwartete Fälschungen zu erkennen“, sagte der Organisator der Tagung, Stephan Schwarzinger vom Forschungszentrum für Biomakromoleküle der Universität Bayreuth. Ein Großteil des in Deutschland verzehrten Honigs muss importiert werden.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht