MyMz

Messe

Handwerk trifft Publikum

Auf der „Heim + Handwerk“ in München präsentieren 900 Aussteller neue Trends – darunter auch Betriebe aus der Oberpfalz.
Von Katia Mayer-Tien, MZ

Auf der „Heim + Handwerk“ kommen Verbraucher unkompliziert mit Handwerkern ins Gespräch.
Auf der „Heim + Handwerk“ kommen Verbraucher unkompliziert mit Handwerkern ins Gespräch. Foto: GHM/Plettenberg

München.„Tradition trifft Moderne“: Das ist der inoffizielle Untertitel der diesjährigen Messe „Heim + Handwerk“, die am Mittwoch in München ihre Tore öffnet. Rund 900 Aussteller aus mehr als 30 Ländern präsentieren dort bis zum Sonntag energieeffiziente Holzhäuser, digital vernetzte Küchen und stylishe Betten aus Zirbelholz. Und geben so einen Einblick in die Impulse, die das traditionelle Handwerk für das moderne Bauen, Einrichten und Wohnen geben will.

Und nicht nur das: Die „Heim + Handwerk“ zeigt auch, dass es dem bayerischen Handwerk momentan sehr gut geht. Niedrige Zinsen für Kredite, die Energiewende und ein anhaltender Trend zum schönen Wohnen sorgen für volle Auftragsbücher: „Wir sind seit 2010 in einer sehr guten Lage“, sagt Toni Hinterdobler, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, „wir sehen kleine Dämpfer und Dellen, aber wir sehen keinen Konjunktureinbruch. Die Panikmache mancher Medien machen wir nicht mit“.

Und der aktuelle Konjunkturbericht des vergangenen Quartals für Niederbayern und die Oberpfalz gibt ihm Recht: 94 Prozent der ostbayerischen Handwerksbetriebe meldeten eine gute oder sogar sehr gute Auslastung, nur die Bereiche Kfz und Lebensmittel schneiden etwas schlechter ab. Saisonbedingt, sagt Hinterdobler, und gerade der Bereich Kfz bewege sich dank Abwrackprämie und guter Auftragslage in den vergangenen Jahren auf einem sehr hohen Niveau. Ganz besonders gut ausgelastet seien momentan die Betriebe im Baugewerbe.

Handwerk braucht den Dialog

Eine Messe wie die „Heim + Handwerk“, sagt Hinterdobler, sei gerade auch für die ostbayerischen Handwerker enorm wichtig. „Weil man Handwerk eben nicht online auswählen und bestellen kann. Man braucht den Dialog“. Messen böten die Möglichkeit für den Verbraucher, sich ein umfassendes Bild zu machen und mit vielen Handwerkern unkompliziert ins Gespräch zu kommen. Und letztlich sei der Raum München ein wichtiges Auftragsgebiet für die Oberpfälzer und niederbayerischen Handwerker:

„Die Stadt-Umland-Verflechtung hier ist sehr gut“, sagt Hinterdobler, viele Profis führen für gute Aufträge gerne in die Metropolregionen München und Nürnberg. „Wir ergänzen uns sehr gut: Die Märkte brauchen gute Handwerker, und wir brauchen gute Märkte“.

Die 37. „Heim + Handwerk“ wendet sich in erster Linie an private Verbraucher. Auf 62 000 Quadratmetern in sechs Hallen präsentieren die Aussteller ihre Musterküchen, Whirlpools, Kaminöfen und Treppen, aber auch Türen und Fenster, Stoffe, Teppiche und Dekoideen. 3430 Quadratmeter sind für Sonderschauen reserviert, auf denen junge Schreiner ihr Können präsentieren, sich Handwerkskunst bestaunen lässt und das Münchner Baureferat seine Ideen zum Thema Gartenbau darstellt.

Tipps für Energiesparen und Inneneinrichtung

115 000 Besucher kamen im vergangenen Jahr, ebenso viele erwarten die Veranstalter auch dieses Mal. Und bieten auch im Rahmenprogramm so einiges: So gibt es am „Energiespar-Treff“ Tipps zum intelligenten Heizen, Dämmen und Beleuchten. Und wer nach neuen Einrichtungsideen sucht, kann sich im Forum „Planwerk“ Tipps von Innenarchitektur-Studenten der Hochschule Coburg holen. Termine für eine ausführliche, kostenlose Beratung gibt es auch vorab unter www.heim-handwerk.de/planwerk.

Überhaupt geht es den Machern der „Heim und Handwerk“ auch und ganz besonders um den Nachwuchs. So findet am Samstag eine große Feier für 1627 neue Meister statt. Auch Toni Hinterdobler sieht in der Nachwuchsförderung eine der größten Herausforderungen der Zukunft: „Junge Menschen sollen sich nach ihren Neigungen entwickeln“, sagt er. Denn nur so bleibe dem Handwerk die notwendige Innovationskraft erhalten.

Die Heim + Handwerk 2014

  • Öffnungszeiten

    Die „Heim + Handwerk“ findet vom 26. bis 30. November auf dem Messegelände München statt und ist täglich von 9:30 Uhr bis 19 Uhr geöffnet.

  • Tickets

    Vergünstigte Tagestickets gibt es im Internet unter www.heim-handwerk.de für elf Euro, die Tickets sind auch gültig für die parallel stattfindende Messe „Food & Life“. Vor Ort kosten die Tickets zwei Euro mehr.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht