MyMz

Sturm

Heftige Unwetter über Ostbayern

In der Oberpfalz blieb es bei kleineren Einsätzen – anders in Niederbayern. Ein Blitz traf ein Haus in Bad Abbach.
Von Jürgen Scharf und Marianne Sperb

Die Feuerwehr sicherte nach dem Blitzeinschlag das Haus. Foto: Alexander Auer
Die Feuerwehr sicherte nach dem Blitzeinschlag das Haus. Foto: Alexander Auer

Regensburg.„Keine größeren Einsätze“: Die heftigen Unwetter haben im Bereich Oberpfalz keine extremen Schäden angerichtet, bestätigte ein Sprecher der Polizei am Freitagmorgen. Im Bereich Amberg kam es zu rund einem Dutzend Einsätzen, vor allem weil Keller voll Wasser gelaufen waren.

Heftiger fielen die Unwetter in Niederbayern aus, gemeldet wurden sintflutartige Regenfälle und Autofahrer, die sich durch Wassermassen auf den Straßen kämpften.

Ein Mensch leicht verletzt

Die Einsatzkräfte hatten bereits am späten Donnerstagabend unter dem Strich Entwarnung geben können. Die heftige Gewitterfront, die sich wie erwartet am späten Nachmittag durch Ostbayern geschoben hatte, richtete nach ersten Erkenntnisse zumeist keine größeren Schäden an. Die Polizei wurde zwar zu einigen Einsätzen gerufen, bei diesen handelte es sich aber meistens „nur“ um vollgelaufene Keller, ausgehobene Gullydeckel und überflutete Unterführungen.

Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW hatten dadurch allerdings einiges zu tun. So etwa auch in Bad Abbach. Dort schlug ein Blitz in ein Wohnhaus ein. Aus dem Dachstuhl rauchte es danach. Die Feuerwehr war umgehend vor Ort und sicherte das Gebäude. Nach ersten Erkenntnissen wurde eine Person bei dem Blitzeinschlag leicht verletzt, nach unbestätigten Informationen erlitt sie ein Knalltrauma.

Lesen Sie hier: Ab Sonntag soll der Sommer zurückkehren

Weitere Nachrichten aus Bayern gibt es hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht