mz_logo

Bayern
Freitag, 20. Juli 2018 30° 1

Unfall

Kind bleibt in Treppengeländer stecken

Ein Kleinkind aus Eschenbach steckte seinen Kopf durch das Geländer. Erst die Feuerwehr konnte es befreien.

Das Missgeschick des Buben beschäftigte Polizei, BRK und Feuerwehr. Foto: Bastian Winter
Das Missgeschick des Buben beschäftigte Polizei, BRK und Feuerwehr. Foto: Bastian Winter

Eschenbach.Kurioser Einsatz für Polizei, BRK und Feuerwehr am Netzaberg: Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Michl aus Lönneberga und seinem Kopf in der Suppenschüssel? Die winterliche Stimmung passte und auch die Aufregung der Angehörigen war vergleichbar mit der in der Fernsehserie. Lediglich der Drehort und die Geschichte passten nicht ganz zueinander.

Ein Kleinkind am Netzaberg hatte daheim seinen Kopf durchs Treppengeländer gesteckt und kam nicht mehr heraus. Das teilte die Polizei aus Eschenbach mit. Auch die Eltern konnten dem Jungen nicht helfen. Aus Sorge um das Kindeswohl wurden dann große Geschütze aufgefahren. Feuerwehr, Polizei und BRK rückten an um den Buben aus der misslichen Lage zu befreien. Er blieb unverletzt und konnte zu Hause bleiben, nachdem die Feuerwehr eine Holzsprosse entfernt hatte.

Weitere Polizeimeldungen aus Bayern lesen Sie hier.

Mehr Geschichten aus Bayern gibt es hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht