mz_logo

Bayern
Montag, 18. Juni 2018 26° 2

Verkehr

Kranke Lokführer lösen einzelne Zugausfälle aus

Fahrgäste der Bahn haben zur Zeit häufiger als sonst mit Zugausfällen wegen kranker Lokführer zu tun. „Wir haben einen erhöhten Krankenstand bei Lokführern in mehreren Regionen“, sagte ein Bahnsprecher der Deutschen Presse-Agentur. Er nannte Norddeutschland, den Raum Frankfurt und Süddeutschland. „Die Kollegen versuchen alles, um Zugausfälle zu vermeiden“, teilte das Unternehmen mit. So würden Schichten getauscht und Lokführer gebeten, ihren Urlaub zu unterbrechen. Bislang gebe es nur einzelne Ausfälle.

Eine Anzeigetafel informiert über Zugausfälle. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv
Eine Anzeigetafel informiert über Zugausfälle. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

Berlin.Die Bahn verwies auf die erhöhten Infektions- und Grippeindizes des Robert-Koch-Instituts. Demnach hat die Grippewelle mit dem Jahreswechsel begonnen. Die Bahn sei nicht stärker betroffen als andere Unternehmen auch, sagte der Konzernsprecher. Die Bahn treibe ihre Initiativen voran, Lokführer selbst auszubilden.

Zugausfälle hatte es in den vergangenen Tagen etwa rund um Ulm gegeben, wo der Krankenstand nach Bahn-Angaben doppelt so hoch ist wie im Jahresdurchschnitt. Ausfälle gab es auch bei der S-Bahn München. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer verweist darauf, dass viele Kollegen älter als 50 Jahre seien. Züge fielen auch aus, weil es zu wenige Lokführer gebe.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht