mz_logo

Bayern
Mittwoch, 18. Juli 2018 30° 3

Ausstellungen

Ludwig-Erhard-Zentrum öffnet für Publikum

Rund zweieinhalb Jahre nach der Grundsteinlegung wird das Ludwig-Erhard-Zentrum (LEZ) in Fürth offiziell eröffnet. Im Geburtshaus des früheren Bundeskanzlers und Bundeswirtschaftsministers sowie in einem Neubau gegenüber ist ein Ausstellungs- und Dokumentationszentrum entstanden. Erhard (1897-1977) gilt als Vater der sozialen Marktwirtschaft und als Schöpfer des Wirtschaftswunders im Nachkriegsdeutschland. Mitte Mai war der Komplex in Anwesenheit von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eingeweiht worden. Als Gast bei der Eröffnung wird unter anderem Fernsehmoderator Günther Jauch erwartet.

Eine Figur von Ludwig Erhard, dem Vater des „deutschen Wirtschaftswunders“ und der Sozialen Marktwirtschaft. Foto: Jens Büttner/Archiv
Eine Figur von Ludwig Erhard, dem Vater des „deutschen Wirtschaftswunders“ und der Sozialen Marktwirtschaft. Foto: Jens Büttner/Archiv

Fürth.Eine Dauerausstellung soll auf den rund 1200 Quadratmetern des Museumskomplexes durch das Leben des CDU-Politikers führen. Erhard war in Fürth zur Welt gekommen und hatte dort seine Kindheit und Jugend verbracht. Das 18-Millionen-Euro-Projekt wurde unter anderem vom Bund, dem Freistaat Bayern und einer privaten Stiftung finanziert.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht