MyMz

Notfälle

Mann stirbt in Zug: Helfer infiziert?

Mitfahrer, die einen Mann in einem Zug bei Nürnberg wiederbeleben wollten, steckten sich womöglich mit einer Krankheit an.

Laut Polizei haben sich die Helfer, die einen zusammengebrochenen Mann wiederbeleben wollten, womöglich mit einer Infektionskrankheit angesteckt. Foto: Bastian Winter
Laut Polizei haben sich die Helfer, die einen zusammengebrochenen Mann wiederbeleben wollten, womöglich mit einer Infektionskrankheit angesteckt. Foto: Bastian Winter

Rückersdorf.Als sie einen Fahrgast in einer Regionalbahn in Mittelfranken wiederbeleben wollten, haben sich Helfer womöglich mit einer Infektionskrankheit angesteckt. Die Betroffenen wurden nach Polizeiangaben zunächst gesucht, meldeten sich dann am Donnerstagnachmittag bei den Beamten.

Der Mann war am Mittwochnachmittag aus zunächst ungeklärten Gründen in dem Zug Richtung Nürnberg kurz vor Rückersdorf (Landkreis Nürnberger Land) zusammengebrochen und gestorben. Die Rettungsversuche scheiterten. Um welche Krankheit es sich handelt, sagte die Polizei nicht. Auch sei noch unklar, ob die Krankheit zum Tod des Mannes geführt hatte.

Weitere Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.

Mehr Meldungen aus dem Raum Nürnberg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht