MyMz

Freizeit

Musik auf Augenhöhe mit den Kindern

Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme sammeln mit ihren Songs Millionen Klicks auf YouTube. Im November erscheint die neue CD.
Von Roswitha Priller, MZ

Beim Dreh für KiKA waren Rodscha und Tom für ihre kleinen Fans in der „Greenscreenbox“.
Beim Dreh für KiKA waren Rodscha und Tom für ihre kleinen Fans in der „Greenscreenbox“. Foto: drp

Wildenberg.Seit fast 20 Jahren machen die beiden Vollblutmusiker Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme – mit bürgerlichem Namen Roland Schneider und Thomas Wagner – bereits zusammen Musik. Angefangen hatte damals alles in ihrer gemeinsamen WG in Regensburg.

Als „Weißwurscht is“ tourten sie damals durch die Lande, mit einem einzigartigen Zigeuner-Reggae-Polka-Stil im Gepäck. Heute haben sich Rodscha und Tom komplett der Kinder-Mitmachmusik verschrieben. Und sind damit äußerst erfolgreich. „Wir laden die Kinder in unsere Welt im Dschungel ein. Dort treffen wir viele Freunde“, sagen die Musiker.

„Affe in Afrika“ ist beispielsweise so ein Song. Das Video zu dem Lied zählt auf YouTube inzwischen mehr als 4,5 Millionen Klicks. „Wir wollten etwas für die ganz Kleinen machen, mit langsamen Bildern und schönen Zeichnungen“, sagen sie. Der Affe ist ein liebes Kerlchen, das in die Urwaldaffenschule geht. In der gezeichneten Urwaldlandschaft tauchen auch immer wieder die beiden lustigen Sänger auf. Umgesetzt hat die Idee der Grafiker und Filmemacher Uli Seis.

Reggae und urbayerischer Charme

„Wir begegnen in unseren Liedern den Kindern auf Augenhöhe und nehmen sie in ihrer Persönlichkeit ernst“, sagt Rodscha. Ihre große musikalische Vielfalt und ihr einmaliges Äußeres haben sie beibehalten. Tom Palme hat nach wie vor seine ultralangen Dreadlocks und Rodscha sein exotisches Kambodscha-Outfit. Beide tragen für einen hohen Wiedererkennungswert immer das Gleiche.

„Wir begegnen in unseren Liedern den Kindern auf Augenhöhe und nehmen sie in ihrer Persönlichkeit ernst.“

„Unsere Musik ist für die ganze Familie“, sagen die Musiker – Mama und Papa sollen auch gerne die Musik hören und nicht genervt das Kinderzimmer verlassen, sobald ihre Songs laufen. Dem wirken sie mit einer guten Mischung aus Reggae, Latino und Rockelementen entgegen. Das Ganze wird gemischt mit urbayerischem Charme.

Die beiden Musiker stammen ursprünglich aus dem Landkreis Eichstätt. Die Liedtexte sind lustig und kindgerecht, leben von Wiederholungen, Alliterationen und Zungenbrechern. Ihr nächstes Geheimnis: Die Songs regen zum Mitmachen an. Sei es zum Tanzen, Singen oder im neuesten Video zum Lied „Hoch und Tief“ auch zum Mitmalen.

Hier sehen Sie das Video zum Lied „Hoch und Tief“:

Und das Konzept geht auf. Im vergangenen Jahr gewann das Duo den Deutschen Kinderliederpreis, die Videos laufen bei KiKA. Und im August wurden die beiden Musiker ins Fernsehstudio nach Mainz zum Dreh eingeladen. Das Lied „Paul und Luise – das sind meine Füße“ wurde dort als Clip aufgezeichnet. „Für mich ist das schon verrückt“, sagt Rodscha aus Kambodscha. „Den Song haben wir das erste Mal vor zwölf Jahren am Lagerfeuer hier in Wildenberg gespielt – und jetzt kommt er im KiKA.“

Bewegungspausen mit Musik

Ihre „pädagogisch wertvolle Kindermusik“ (Zitat der Zeitschrift „Eltern“) wird auch in Kindergärten und an Grundschulen gespielt. „Wir sind in vielen Einrichtungen fester Bestandteil der Bewegungspause oder gehören einfach zum Tagesablauf dazu.“ Klar, die Songs machen Spaß und mit den Bewegungen lernen die Jüngeren auch „das ist hoch und das ist tief, das ist gerade und das ist schief …“

Das funktioniert so gut, dass ihre CDs inzwischen sogar in den deutschen Schulen im Ausland zum Deutsch lernen eingesetzt werden. „Letztes Jahr sind wir nach Barcelona eingeladen worden und heuer nach Sofia. Die waren ganz begeistert von unseren Liedern und Materialien.“

Selber im Studium oft gelangweilt von fantasielosen Pädagogik-Seminaren, haben Rodscha und Tom damit ein weiteres Standbein für sich entdeckt. Sie entwickelten Unterrichtsmaterial zu ihren „frechen Mitmachliedern zum Abheben und Starkmachen“ und bieten Workshops an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, bei Lehrerfortbildungstagen oder für Erzieher und Heilerziehungspfleger an. Immer wieder erleben sie dabei, wie befreiend das Mitsingen und Mittanzen auch für die Erwachsenen ist.

Mit Leidenschaft und Überzeugung

Jedes der Projekte ist Präzisionsarbeit, überall stecken Leidenschaft und Überzeugung dahinter. Selbstverständlich sitzt auch jeder Ton und jedes Geräusch. Die CDs von Rodscha und Tom kommen stets in detailgetreuer und liebevoller Aufmachung daher. So auch die bereits dritte CD „Rastazebra“, deren Verkaufsstart am 25. November ist. Rodscha und Tom entdecken darauf in 14 neuen Mitmachliedern gemeinsam mit dem Rastazebra den Bauernhof und treffen unter anderem Kicki, das Schwein, Chicky Chicken Jack, den Hahn und die Eule Schuchu. Gemeinsam putzen sie die Tigerzähne, machen einen Badeausflug mit dem berühmten Affen und lernen das schützenswerte Leben der Bienen kennen. Mitsingen und mittanzen sind natürlich wie immer ausdrücklich erlaubt!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht