mz_logo

Bayern
Mittwoch, 15. August 2018 27° 6

Unfälle

Nach Schüssen auf Jägerin: Freund tot

Nach dem tödlichen Schuss auf seine Lebensgefährtin ist der mutmaßliche Schütze gestorben. Er brach bei der Jagd zusammen.

ARCHIV - 27.08.2014, Baden-Württemberg, Fellbach: Eine Jägerin zielt mit einem Jagdgewehr. (zu dpa „Landesjägertag Baden-Württemberg“ vom 04.05.2018) Foto: Sebastian Kahnert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 27.08.2014, Baden-Württemberg, Fellbach: Eine Jägerin zielt mit einem Jagdgewehr. (zu dpa „Landesjägertag Baden-Württemberg“ vom 04.05.2018) Foto: Sebastian Kahnert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Elsenfeld.Nach dem tödlichen Schuss auf seine Lebensgefährtin in Unterfranken ist auch der 50 Jahre alte mutmaßliche Schütze gestorben. Der Mann war am Samstag mit Bekannten in einem Wald bei Miltenberg auf der Jagd, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten. Dort brach er plötzlich zusammen und starb. Die Ursache für den Tod war zunächst unklar. Auf Fremdverschulden oder Suizid weise nichts hin, teilten die Ermittler mit. Die Staatsanwaltschaft beantragte eine Obduktion. Die Lebensgefährtin des Mannes, eine 47 Jahre alte Jägerin, war am Dienstagabend bei einer gemeinsamen nächtlichen Jagd durch einen Schuss getötet worden. Der mutmaßliche Schütze - der 50 Jahre alte Jäger - kam nach Vernehmungen wieder auf freien Fuß. Polizei und Staatsanwaltschaft gingen aber nicht davon aus, dass er mit irgendeiner Tötungsabsicht gehandelt habe. Sie ermittelten wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.

Weitere Meldungen aus Bayern lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht