mz_logo

Bayern
Freitag, 25. Mai 2018 24° 8

Kommunen

„Nuxit“-Gegner überreichen Unterschriften ans Rathaus

Die Initiative gegen einen Kreisaustritt Neu-Ulms hat die Unterschriften für ein Bürgerbegehren an die dritte Bürgermeisterin, Rosl Schäufele, übergeben. 3310 Unterstützer hätten für einen Bürgerentscheid unterschrieben, sagte Sprecher Klaus Rederer am Donnerstag. Das seien fast 700 mehr als nötig. Dies spreche für einen großen Rückhalt in der Bevölkerung für das Anliegen der Initiative.

Neu-Ulm.Vor etwa einem Monat hatte der Neu-Ulmer Stadtrat beschlossen, bei der Staatsregierung offiziell den Austritt aus dem Landkreis Neu-Ulm zu beantragen. Seit der Gebietsreform 1972 hat es einen solchen Schritt einer Stadt in Bayern nicht gegeben. Hintergrund: Neu-Ulm hat die gesetzliche Grenze von 50 000 Einwohnern längst überschritten und somit die Möglichkeit, kreisfrei zu werden. Die Stadt Neu-Ulm will dadurch zusätzliche Rechte und Kompetenzen erhalten.

Die Vertreter der Initiative sehen keinen Grund dafür. „Zwischen Stadt und Landkreis ist ein enges, gut funktionierendes Beziehungsgeflecht entstanden, das auch in Zukunft bestehen bleiben und sich weiter positiv entwickeln soll“, sagen sie. Wegen des Neu-Ulmer Autokennzeichens „NU“ wird der angestrebte Kreisaustritt in Anspielung auf den Brexit auch als „Nuxit“ bezeichnet.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht